Wilde Verfolgungsjagd nach Panne abrupt beendet

Görlitz /Zgorzelec - Nach einer filmreifen Verfolgungsjagd durch Görlitz und Polen hat die Polizei zwei Diebe geschnappt. Gegen 2.40 Uhr war den Beamten in der Nacht zum Freitag ein VW Passat mit falschem Kennzeichen aufgefallen.

Auf einem Feld kam der Volkswagen nach einem Reifenplatzer zum Stehen.
Auf einem Feld kam der Volkswagen nach einem Reifenplatzer zum Stehen.  © Polizei Görlitz

Am Volkswagen befanden sich in Polen registrierte Nummernschilder, die in Wirklichkeit zu einem Mercedes gehörten. Das Auto hatte einen Anhänger mit Görlitzer Kennzeichen im Schlepptau.

Anstatt sich von der Polizei kontrollieren zu lassen, rauschte das Fahrzeug in hohem Tempo in Richtung Kunnerwitz davon. Eine zivile Polizeistreife nahm die Verfolgung auf.

Einer der Flüchtenden kletterte bis in den Kofferraum, öffnete die Heckklappe und löste die Kupplung des Anhängers. Geradeso konnten die Polizisten dem gefährlichen Gefährt ausweichen. Der Hänger rauschte schließlich in die Hecke eines Wohnhauses.

Weiter ging es für den roten VW durch die Bauzäune einer Straßenbaustelle, doch die Polizei blieb hartnäckig dran und erhielt Unterstützung von weiteren Polizeistreifen, die sich der Verfolgungsjagd anschlossen.

Einer der von der Polizei festgenommenen Verdächtigen.
Einer der von der Polizei festgenommenen Verdächtigen.  © Polizei Görlitz

Am Grenzübergang Hagenwerder ging die wilde Jagd weiter auf polnisches Hoheitsgebiet, bis das Fluchtfahrzeug in der Ortschaft Kozmin eine Reifenpanne erlitt und auf einem Feld zu stehen kam.

Dort schnappten die Beamten die beiden Polen (29 und 32). Sie waren bereits mehrmals polizeilich in Erscheinung getreten und hatten Crystal konsumiert.

Die Männer wurden an die Zgorzelecer Polizei übergeben. Ihr Schicksal liegt in den Händen der polnischen Justiz.

Bei den bisherigen Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Anhänger am Pfaffendorfer Weg in Görlitz gestohlen wurde und sich auf der Ladefläche ein an der Schönberger Straße geklautes Moped befand.

Auch ein gestohlenes Fahrrad und eine Dachbox waren an Bord. Die Untersuchungen dauern an.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0