26-Jähriger behauptet, eine Schachtel kippen dabei zu haben. Dann findet der Zoll DAS

Das gesamte Auto des Mannes war mit Zigarettenschachteln gespickt.
Das gesamte Auto des Mannes war mit Zigarettenschachteln gespickt.  © Zoll

Görlitz - Da hat aber jemand mal ordentlich untertrieben! Als Görlitzer Zöllner am Freitag einen in Weißrussland zugelassenen Pkw kontrollierten, machten dessen Fahrer einen auf Understatement.

Die Frage, ob er mitgeführte steuerpflichtige Waren bei sich hätte, bejahte der Mann, behauptete jedoch, nur eine einzige Kippenschachtel anmelden zu müssen.

Das wollten die Ermittler vom Zoll dann doch genauer Wissen und überprüften das Fahrzeug. Und siehe da...

"Als die Kollegen hinter der Verkleidung der Fahrertür mehrere Zigarettenschachteln entdeckten, unterzogen sie den PKW einer intensiven Kontrolle“, so die Pressesprecherin des Hauptzollamtes, Heike Wilsdorf.

Praktisch das gesamte Auto diente als Versteck für Kippen. Es wurden Zigarettenschachteln in einem doppelten Fahrzeugboden, in einem Hohlraum am Armaturenbrett, in einem doppelten Fahrzeugheck, in den Türen und den Seitenverkleidungen entdeckt.

Am Ende des "Beutezugs" zogen die Fahnder Bilanz. Sie fanden 66.400 Stück Zigaretten mit tadschikischen Steuerzeichen. Der Steuerschaden liegt bei ungefähr 14.000 Euro.

Das Zollfahndungsamt leitet die weiteren Ermittlungen.

Der 26-jährige Fahrer hatte zuvor behauptet, nur eine Schachtel Kippen dabei zu haben.
Der 26-jährige Fahrer hatte zuvor behauptet, nur eine Schachtel Kippen dabei zu haben.  © Zoll

Titelfoto: Zoll


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0