Familie nach Begegnung mit riesiger Kreatur unter Schock: "Es drehte sich um, sah uns an und schnaubte...!"

Gold Coast (Australien) - Eine australische Familie lebt in Angst: Sie wollen schon mehrfach einem riesigen Yowie begegnet sein, berichtet aktuell die "Daily Mail".

Ein Schuh in einem riesigen Fußabdruck.
Ein Schuh in einem riesigen Fußabdruck.  © Facebook/Screenshot/Australian Yowie Research - (A

Die Legende besagt, dass es im Osten Australiens einen sehr großen Menschenaffen gibt - den Bigfoot Australiens sozusagen. Immer wieder wollen Menschen die gruselige Kreatur gesehen haben.

So auch die Familie, die in Currumbin Valley lebt - einem Vorort der australischen Stadt Gold Coast. Seit letztem November terrorisiert das "Tier" demnach die Familie.

Deshalb wandte sie sich an eine Gruppe, die sich auf die Sichtungen von Yowies spezialisiert hat - der australischen "Yowie Research". Diese veröffentlichte am 8. Juli Fotos auf ihrer Facebook-Seite, die einen riesigen Fußabdruck zeigen, den Wanderer einen Tag zuvor in der kleinen Ortschaft Mount French entdeckt haben wollen.

Die Familie aus Currumbin Valley behauptet, die erste Sichtung sei an einem Sonntagabend um 21.30 Uhr erfolgt, als die Mutter auf ihrer Terrasse saß. Sie hörte laute Geräusche im Busch, von denen sie behauptete, es habe sich um "eindeutige" Schritte gehandelt.

"Ich bin ans Geländer gegangen, um es mir genauer anzusehen und dort habe ich es gesehen", schrieb sie an die australische Yowie Research. Als sie versehentlich ein Geräusch machte, soll sich die Kreatur umgedreht und zweimal laut geschnaubt haben. "Es war riesig", so die Frau.

Dean Harrison sucht den Yowie schon lange

Diesen Fußabdruck soll ein Yowie hinterlassen haben.
Diesen Fußabdruck soll ein Yowie hinterlassen haben.

Die Frau rannte dann ins Haus und machte alle Lichter aus. "Ich stand nur da und starrte in purem Schrecken, zitternd und ängstlich vor mich hin. Dieses gewaltige Ding war so nah am Haus", schrieb sie.

Die Kreatur kehrte in der folgenden Nacht zurück und machte "gorillaähnliche Geräusche", behauptete die Frau. Ihr Mann und ihre zwei Kinder berichten den Yowie ebenfalls gesehen zu haben - zuletzt am 11. Juli.

Dean Harrison, der Mann, der die "Yowie-Research"-Gruppe gründete, weil er 1995 erstmals auf das mysteriöse Wesen gestoßen sein will, sagte der "Daily Mail" einst, dass er seitdem auf der Suche nach Antworten ist.

"Ich bin nach Hause gekommen und da war dieses Ding in meinem Hinterhof. Es war massiv und stand auf zwei Beinen. Es knurrte und riss das Laub heraus", so Harrison.

Die erste gemeldete Yowie-Sichtung fand bereits 1790 in Sydney statt. Im letzten Jahrzehnt wurde eine Reihe weiterer Sichtungen in diesem Gebiet gemeldet. Harrison hat mittlerweile ein Team, das mit ihm nach Yowies sucht, wenn ihm neue Sichtungen gemeldet werden.

Ob er das Rätsel je lösen wird? Bigfoot und Nessie sind zumindest auch noch nicht "gefasst".

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0