Passagierflugzeug stürzt mitten in Wohngebiet: 23 Tote

Goma (Kongo) - Bei einem Absturz eines Propellerflugzeugs in der Stadt Goma der Demokratischen Republik Kongo sind ersten Informationen nach mindestens 23 Menschen gestorben.

Die Dornier 228 von "Busy Bee Congo" im Flug (Symbolbild).
Die Dornier 228 von "Busy Bee Congo" im Flug (Symbolbild).  © Screenshot/Facebook/Nabil Omar

Das Flugzeug, eine Dornier 228 mit zwei Propellermotoren, soll nach dem Start am Flughafen Goma im Osten Kongos abgestürzt sein, teilt die Deutsche Presseagentur (dpa) unter Berufung auf Informationen des Büros des Provinzgouverneurs von Nord-Kivu am heutigen Sonntagmittag mit.

Der 19-Sitzer der Airline "Busy Bee Congo" soll schon beim Abheben heftige Probleme gehabt haben. 17 Fluggäste sollen sich Berichten der Fluggesellschaft zufolge an Bord befunden haben. Dazu kommen zwei Besatzungsmitglieder.

Das Kleinflugzeug stürzte demnach kurz nach dem Start in ein dicht besiedeltes Wohngebiet. Ob es in den eingestürzten Wohnhäusern weitere Tote oder Verletzte gibt, ist bislang noch unklar.

Ersthelfer durchkämmten zuerst das Flugzeug, das noch einige Zeit zwischen den Trümmern der Häuser brannte.

Der Flug hätte eigentlich in die rund 350 Kilometer weit entfernte Stadt Beni führen sollen. Was der Auslöser für das Unglück ist, muss noch untersucht werden.

Anzahl Toter steigt

Update, 13.30 Uhr: Die Anzahl an Todesopfern stieg laut Informationen des Büros des Provinzgouverneurs von vorerst 17 auf nun 23 an.

Der Pilot soll versäumt haben, das Flugzeug rechtzeitig in Luft zu bringen. Durch den späteren Start befand sich die Maschine länger in der Nähe des Bodens und krachte deshalb direkt in einige Häuser des Viertels, das direkt am Ende der Startbahn beginnt. Nur ein schmaler Grünstreifen trennt die Start- und Landebahn von den Häusern.

Fotos und Videos von der Unglücksstelle in Goma (Kongo)

Busy Bee Congo im Flug

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Nabil Omar

Mehr zum Thema Flugzeugunfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0