Polizei stoppt Junggesellenabschied mit Sturmhauben und Waffen

Gommern - Eigentlich wollten seine Freunde ihm nur einen unvergesslichen Tag vor der Hochzeit bescheren, allerdings hatten die Nachbarn eines Junggesellen in Gommern andere Befürchtungen und riefen die Polizei.

Die Verkleidungen der Partywütigen war offensichtlich etwas zu authentisch.
Die Verkleidungen der Partywütigen war offensichtlich etwas zu authentisch.  © dpa/Carsten Rehder, dpa/Patrick Seeger

Wie die Polizei vom Revier Jerichower Land mitteilte, war der Plan der Freundesgruppe, den Junggesellen in Sturmhaube und mit Waffen zu wecken und dann zu entführen. Nachbarn hatten allerdings nicht mit dieser Aktion gerechnet, weswegen sie die Polizei alarmierten. Mehrere Streifenwagen fuhren zum "Tatort".

Die überraschten jungen Männer klärten den Sachverhalt auf. Eine Waffe konnte nicht aufgefunden werden, die Freunde bestritten auch, dass sie eine besessen haben.

Trotzdem wurde ein Strafverfahren wegen einem möglichen Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Mehrere Streifenwagen wurden zum Tatort alarmiert.
Mehrere Streifenwagen wurden zum Tatort alarmiert.  © imago images / Ralph Peters

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0