Stürmer Nummer vier: Ist Paciencia Eintrachts neuer Büffel-König?

Frankfurt am Main - Ist er Frankfurts neuer Büffel-König?

Hat einen guten Torriecher: Goncalo Paciencia.
Hat einen guten Torriecher: Goncalo Paciencia.  © bild pressehaus

Sportlich ist Goncalo Paciencia bei Eintracht Frankfurt langsam aber sicher angekommen. Trotzdem ist der kantige Portugiese nach wie vor nur Angreifer Nummer vier.

Am Super-Sturm-Trio, von den Fans auch liebevoll "Büffelherde" genannt - bestehend aus Luka Jovic, Sebastien Haller und Ante Rebic - kommt der 24-Jährige nicht vorbei.

Doch das ist nicht verwunderlich: Paciencias Zeit in der Mainmetropole begann mit einem herben Rückschlag. Im Sommer vom FC Porto gekommen, verletzte sich Paciencia zu Saison-Beginn schwer am Meniskus und kehrte erst im Februar 2019 in den Kader zurück.

In fünf Bundesliga-Einsätzen gelangen dem Portugiesen seither zwei Treffer und eine Vorlage. Auf diesen Leistungen lässt sich aufbauen.

Allerdings gibt Paciencia nicht nur im Training Gas. Auch neben dem Platz zeigt der Portugiese löblichen Einsatz.

Am Freitagabend setzte der Sturm-Tank einen Tweet samt Bild ab. Darauf zu sehen: Zahlreiche Unterlagen zum Deutschlernen!

Obwohl am Sonntagabend um 18 Uhr das wichtige Heimspiel gegen den VfB Stuttgart ansteht, paukt Paciencia statt zu entspannen fleißig Vokabeln und Grammatik.

Wird er so zu Frankfurts neuem Büffel-König? Sprachlich könnte er so Stürmer Nummer eins werden: Haller gibt seine Interviews auf fließendem Englisch, Rebic (teilweise auch Englisch) und Jovic meist in eigener Landessprache mit Dolmetscher.

Ein Lob von Teamkollege Gelson Fernandes hat Paciencia zumindest sicher. Unter dem Tweet schrieb der sympathische Schweizer: "sehr gut mein lieber weiter so🇩🇪💪".

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0