Auch Google sagt ab! Warum will keiner zum großen Scheich-Gipfel?

Riad - Für Ende des Monats Oktober ist in der saudi-arabische Wüste ein riesiges Zukunfts-Event geplant. Mitten in Riad soll die Future Investment Initiative vom 23. bis 25. Oktober steigen. Doch reihenweise namhafte Teilnehmer sagen ab. Auch Google verzichtet auf das Event. Was steckt dahinter?

Muhammad Bin Salman (33) muss aufpassen, dass er nicht plötzlich allein da steht.
Muhammad Bin Salman (33) muss aufpassen, dass er nicht plötzlich allein da steht.  © Imago / Bildmontage

Unter anderem möchte auch die global tätige Schweizer Kreditanstalt "Credit Suisse" bei der Wirtschaftskonferenz nicht mitmachen, schreibt Blick.ch.

Nun eben auch Google. CEO Diane Greene (63) hat angekündigt, nicht auf dem Wirtschaftsgipfel sprechen zu wollen, berichtet CBNC.

Wie für viele Sponsoren und andere große Sprecher ist das Verschwinden von Jamal Ahmad Khashoggi (60) der Grund dafür.

Der Reporter gilt seit 2. Oktober vermisst. Unklar ist, was mit dem 60-Jährigen passiert ist.

Es wird davon ausgegangen, dass der Kritiker des saudischen Regimes in der saudischen Botschaft in Istanbul mutmaßlich ermordet wurde.

Deshalb muss der saudische Prinz Muhammad bin Salman (33) aufpassen, dass er zur Konferenz nicht plötzlich allein da steht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0