Flüchtlinge finden leichter einen Kita-Platz

NEU

Anschläge auf Soldaten geplant: Terrorverdächtiger ist ein Berliner

NEU

Neuer Trump-Skandal im Weißen Haus: CNN und New York Times fliegen raus

NEU

Kassenwart der Tafel plündert Konto für SM-Spielzeug

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.044
Anzeige
3.232

Google macht WhatsApp mit Messenger "Allo" Konkurrenz

Google bringt mit dem Messenger "Allo" eine neue Chat-App für Android und iOS heraus.
Die neue App sollte in der Nacht zu Donnerstag für Android- und iOS-Geräte in Europa verfügbar sein.
Die neue App sollte in der Nacht zu Donnerstag für Android- und iOS-Geräte in Europa verfügbar sein.

Mountain View - Mit Künstlicher Intelligenz will Google in seinem neuen Messenger "Allo" punkten. 

Die App sollte in der Nacht zu Donnerstag für Android- und iOS-Geräte in Europa verfügbar werden, wie der Konzern in seinem Blog mitteilte.

Damit können die Nutzer nicht nur miteinander chatten, sondern auch sogenannte Chatbots nutzen, die zentraler Bestandteil der App sind. So schlägt "Allo" automatische Antworten vor. Wenn der Chatpartner beispielsweise das Bild des Haustieres schickt, bekommt der Nutzer Antwortvorschläge wie "Oh Süß" oder ein Emoji mit Herzchen in den Augen. Der Bot soll auch lernen, welche Antworten der Nutzer auf bestimmte Nachrichten gibt und sie dementsprechend anbieten.

Der wichtigste Bot ist der Google Assistant. Wer in einen Chat "@google" eintippt, kommuniziert mit diesem Assistenten und kann sich zum Beispiel Restaurants vorschlagen oder Spielzeiten im Kino anzeigen lassen. Auch Nachrichten, den Wetterbericht, Verkehrslagen oder Sportergebnisse soll Google Assistant liefern können. Der Bot funktioniert vorerst nur auf Englisch, soll aber künftig in weiteren Sprachen verfügbar werden.

Für den Assistenten müssen die Chats analysiert werden - die Algorithmen von Google lesen mit. Wie das Technikportal "The Verge" berichtet, sollen die Nachrichten entgegen vorheriger Ankündigung auf den Servern auch dauerhaft gespeichert werden, bis die Nutzer sie aktiv löschen. Bei der Präsentation der App hieß es noch, die Nachrichten würden nur temporär gesichert. Vor dem Zugriff Dritter sind sie allerdings mit einer Transportverschlüsselung gesichert.

Wer gegenüber Google auf seine Privatsphäre achten will, kann "Allo" im Inkognito-Modus verwenden. Die Nachrichten sind hier Ende-zu-Ende-verschlüsselt, und die Nutzer können ihnen auch ein Verfallsdatum geben - ähnlich wie in "Snapchat". Die Bots dürften in diesem Modus aufgrund der Verschlüsselung jedoch nicht funktionieren.

Mittlerweile zum Standard-Repertoire für Messenger gehören auch Spielereien wie Sticker, Emoji und eine Mal-Funktion, mit der man Bilder bekritzeln kann. Auch das soll in "Allo" verfügbar sein.

Im Play Store sind bereits andere Apps unterwegs, die den Namen «Allo» tragen. Nutzer sollten auf den Namen "Google Allo" achten. Vor dem Release kann man sich im Play Store für die App registrieren - sie sollte dann bei Erscheinen automatisch installiert werden.

Fotos: DPA

Mehr als 30 Tote bei zwei schweren Unfällen in Südamerika

742

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

5.385

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.470
Anzeige

Millionen User sind unfreiwillig in kriminellen Netzwerken

3.147

Trotz Fußverletzung: Kann Pietro zu Let's Dance?

1.441

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

2.430
Anzeige

Achtung Rückruf! Habt ihr diese Kartoffelsalate im Kühlschrank?

1.682

Note "Sehr gut"? Der Lehrer darf weitermachen

2.888

Ersetzt dieser neue Messenger bald unser WhatsApp?

4.708

2000 Euro Belohnung! Polizei fahndet nach mutmaßlichem Vergewaltiger

5.773

Was stimmt an diesem Foto aus dem Fitnessstudio nicht?

11.318

Diskussion um heiße Bikini-Fotos: So antwortet der Tennis-Star seinen Kritikern

3.296

Frau im Schwarzwald getötet: Verdächtiger festgenommen

5.385

Wegen AfD-Bundesparteitag: NRW setzt Blitz-Marathon aus

1.395

Adieu, Hip Hop! K.I.Z. feiern ihr Schlager-Debüt

2.644

Sie wollen auch Indianerkostüme zu Fasching verbieten

4.148

Polizei beendet Spritztour mit diesem verrückten Rennmobil

3.008

Mit diesem Aushang sucht die Bundesbank nach dem Besitzer von zwei Cent!

4.505

Sie fesselten und quälten einen 17-Jährigen: Drei Männer festgenommen

2.914

Riesige Menge Gegengift rettet Kind nach Spinnenbiss das Leben

5.839

Gericht stellt klar: Bäume gehören nicht auf Balkone

5.001

Cristiano Ronaldo mit erneutem Arroganz-Anfall auf dem Spielfeld

7.476

Nach Mord in Recke: Polizei sucht älteren Mann mit Hund

541

Aus für den Meister-Trainer: Leicester entlässt Ranieri

912

Sitzungspräsident stirbt während seiner Büttenrede

9.693
Update

Münchner Eisbären-Baby wagt sich aus seiner Höhle

1.223

Ist Kiffen in Berlin bald legal?

894

Das war knapp: Baum fällt Lkw vor die "Nase", Fahrer kann sich retten

430

Mit diesem Tweet sorgt Cathy Lugner beim Wiener Opernball für Entsetzen

8.567

Freundin packt aus! So versaut war das Leben der Kreissägen-Mörderin in der SM-WG

17.286

Wettbetrug in der Bundesliga? Mehrere Schiedsrichter verdächtig

7.590
Update

Wollen die Berliner keine fremden Christen in ihren Wohnungen?

860

17-Jähriger stürzt bei Karneval fünf Meter tief und knallt auf Asphalt

4.040

Frau soll immer wieder Sex mit Hund gehabt und es gefilmt haben

20.291

Stillgelegtes Kraftwerk soll Berlin bei Blackout retten

574

Deutschlandtrend: SPD nach 10 Jahren wieder vor Union

5.585

Dänischer Politiker will Grenze zu Deutschland verschieben

5.965

Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot

3.862

Autsch! Böser Unfall bei Katy Perrys Mega-Performance

3.164

Nach Rassismus-Eklat: Heiße Club-Chefin geht auf heulenden Fußball-Profi los

10.412

Warum steht Barbara Schöneberger halbnackt vor Joko?

9.309

Kaninchen stellt sich der Polizei: Fahndung nach Besitzer läuft

3.996