Kita warnt Eltern vor Kinderfänger. Polizei sagt aber...

Dieser Laufzettel wurden an die Eltern verteilt.
Dieser Laufzettel wurden an die Eltern verteilt.

Dresden - Ist in Dresden ein Kinderfänger unterwegs? Die Kindertageseinrichtung "Gorbitzer Sonnenland" hat Laufzettel unter den Eltern verteilt und warnt vor einem Unbekannten in einem weißen Mercedes, der Kinder mit Süßigkeiten ins Auto locken will. Die Polizei ist alarmiert.

Müssen Eltern im Stadtgebiet Gorbitz und Briesnitz Angst um ihre Kinder haben? Ein Laufzettel, der derzeit unter Eltern verteilt wird, sorgt für große Aufregung. Die Kita "Gorbitzer Sonnenland" hat diese Zeilen verfasst:

"Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, wir sind aus verlässlicher polizeilicher Quelle darüber informiert worden, dass in Stadtgebiet Gorbitz und Briesnitz ein weißer Mercedes mit Münchner Nummernschild umher fährt und versucht Kinder mit Süßigkeiten in das Auto zu locken (...)."

Die Warnung klingt beunruhigend. Doch die Polizei in Dresden kann nicht bestätigen, dass es diesen ominösen Mercedes-Fahrer wirklich gibt. Sprecher Thomas Geithner gegenüber MOPO24: "Wir haben davon gehört und prüfen derzeit die Sachlage."

Polizeisprecherin Jana Ulbricht
Polizeisprecherin Jana Ulbricht

MOPO24 rief am Freitag auch bei den Verantwortlichen der Kita an, doch dort zeigte man sich von dem öffentlichen Interesse überrascht.

"Das war eine interne Mitteilung an die Eltern. Wir prüfen, wer diese öffentlich gemacht hat. Das Schreiben wurde als reine Vorsichtsmaßnahme rausgegeben. Ob es tatsächlich solche Vorfälle gab, klären gerade andere Stellen", so eine Sprecherin der Kita.

Die Erzieher haben auch mit den Kindern vom "Gorbitzer Sonnenland" gesprochen und vor dem Auto gewarnt. MOPO24 bleibt dran.

Erst Ende September gab es einen ähnlichen Fall in Dohna. Ein Mann aus Mittelsachsen soll dort mehrfach Kinder vor der Grundschule angesprochen und gefragt haben, ob er ihnen „Hasenbabys“ zeigen könne.

UPDATE, 11:06 Uhr: Die Polizei gibt Entwarnung. Der Sachverhalt stellt sich wie folgt dar:

Am vergangenen Freitag lief ein Zehnjähriger nach Schulschluss auf der Warthaer Straße stadtauswärts. Dabei ermöglichte der Junge einem Autofahrer das Ausfahren aus einem Grundstück, indem er auf dem Gehweg wartete.

Nach dem Ausfahren hielt das weiße Fahrzeug mit Münchner Kennzeichen an und der Fahrer bot dem Jungen Süßigkeiten an. Dies lehnte der Zehnjährige ab, woraufhin das Auto davon fuhr.

Der Junge hatte seiner Mutter den Vorfall erzählt, woraufhin beide den Sachverhalt noch am Abend bei Polizei mitteilten.

"Ein strafrechtlich relevanter Sachverhalt ist aus den Schilderungen nicht ersichtlich. Eine Aufforderung an den Jungen ins Fahrzeug zu steigen erfolgte zu keiner Zeit", so Polizeisprecherin Jana Ulbricht (38).

Der Dresdner Polizei sind keine Sachverhalte bekannt, in denen ein wie hier beschriebener weißer Pkw mit Münchner Kennzeichen in ähnlichem Zusammenhang aufgefallen war.

Fotos: dpa Arno Burgi (1), privat (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0