Bei "BuddyBuddy" sind auch die Mitarbeiter auf Rollen unterwegs

Philipp Marx (25) skatet durch die Halle, um ein Board zur nächsten Produktions- stufe zu bringen.
Philipp Marx (25) skatet durch die Halle, um ein Board zur nächsten Produktions- stufe zu bringen.  © Klaus Jedlicka

Gornau - Es sind Bretter, die die Welt bedeuten - für alle, die Geschwindigkeit auf Schnee oder Asphalt lieben: In Gornau werden neuerdings Snow- und Longboards gefertigt, die durch ihren speziellen Aufbau besonders großen Fahrspaß versprechen.

Auf diesen mögen die Mitarbeiter von "BuddyBuddy" nicht mal bis zum Feierabend warten und sind in der Fertigungshalle meist zu Board statt zu Fuß unterwegs.

Vertriebs-Chef Rainer Sölch (54) erklärt, warum Buddy-Bretter einzigartig sind: "Der Holzkern aus Esche und Pappel ist beidseitig mit Glasfasergewebe beklebt. Durch bis zu 200 Löcher im Board wird das Gewebe von Ober- und Unterseite miteinander vernäht."

Diese patentierte Verankerung, die gemeinsam mit dem Institut für Holztechnologie in Dresden entwickelt wurde, sorgt für besondere Stabilität und Schwingungsdämpfung.

Die ersten Boards mit Glasfasernähten wurden 2014 in Österreich gefertigt und schon bis Japan verkauft (Snowboards ab 600, Longboards ab 210 Euro). Diesen Sommer ist die Produktion im Erzgebirge angelaufen.

An einer weiteren Neuheit arbeitet das fünfköpfige Boarder-Team bereits: "Ein Abfahrtsski aus europäischen Hölzern, den zeitlos schlichtes Design und Langlebigkeit auszeichnet“, so Sölch. "Prototypen sind diesen Winter schon auf der Piste."

Vertriebschef Rainer Sölch (54) liefert die BuddyBuddy.
Vertriebschef Rainer Sölch (54) liefert die BuddyBuddy.  © Klaus Jedlicka
Bevor die Skateboards ihre Form bekommen, werden die Bretter mit Bio-Harz laminiert.
Bevor die Skateboards ihre Form bekommen, werden die Bretter mit Bio-Harz laminiert.  © Klaus Jedlicka

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0