Massencrash auf A4: Einsatzkräfte kommen fast nicht durch Rettungsgasse

Mehrere Fahrzeuge kollidierten bei dem Unfall.
Mehrere Fahrzeuge kollidierten bei dem Unfall.  © NEWS5/Schuchardt

Gotha - Vom herbstlichen Wetter überrascht wurde ein BMW-Fahrer am frühen Montagabend auf der A4 bei Gotha. Die Feuerwehr bemängelte die Rettungsgasse.

Der ausländische Fahrer war unterwegs in Richtung Bad Hersfeld, als zwischen den Anschlussstellen Boxberg und Waltershausen (Landkreis Gotha) starker Regen einsetzte. Vermutlich aufgrund von Aquaplaning geriet daraufhin der BMW ins Schleudern und prallte mit einem Transporter zusammen.

Im Folgenden kollidierten zudem ein Hyundai und ein Ford miteinander, die offenbar nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnten. Bei der Kettenreaktion wurden insgesamt vier Personen verletzt, drei von ihnen kamen in Krankenhäuser.

Die alarmierte Feuerwehr aus Gotha kritisierte, dass sie kaum durch die mangelhaft gebildete Rettungsgasse gekommen wären. Der Verkehr staute sich auf über vier Kilometer zurück. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 65.000 Euro.

Erst nachdem sich die Feuerwehr durch die Rettungsgasse gekämpft hatte, konnten andere Rettungsfahrzeuge durchfahren.
Erst nachdem sich die Feuerwehr durch die Rettungsgasse gekämpft hatte, konnten andere Rettungsfahrzeuge durchfahren.  © NEWS5/Schuchardt

Titelfoto: NEWS5/Schuchardt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0