Polizei rettet Hund aus glühend heißem Auto, doch die Besitzer sind gar nicht begeistert

Gotha - Für die Polizei gab es in Gotha am Wochenende nicht nur den Tag der offenen Tür, sondern auch einen Einsatz mit Hundebesitzern, über die man nur den Kopf schütteln kann.

Nichtmal einen kleinen Schlitz am Fenster hatten die Besitzer offen gelassen. (Symbolbild)
Nichtmal einen kleinen Schlitz am Fenster hatten die Besitzer offen gelassen. (Symbolbild)

Eine Frau hatte die Beamten darauf aufmerksam gemacht, dass auf einem Kundenparkplatz ein Hund in einem völlig überhitztem Auto festsaß.

Sofort ließen die Polizisten das Kennzeichen im Supermarkt durchrufen, doch niemand kam zum Auto. Um den Hund, der mittlerweile nicht einmal mehr bellte, zu retten schlugen die Helfer des THW eine Scheibe ein.

Endlich konnte das Tier versorgt werden und auch der Besitzer schlug an seinem Auto auf. Doch anstatt sich um seinen Hund zu Sorgen, regte er und seine Ehefrau sich nur darüber auf, dass ihnen eine Scheibe eingeschlagen worden war!

Das ihr Hund in dem glühend heißem Auto hätte sterben können, schien die beiden überhaupt nicht zu interessieren. Deswegen wartet jetzt eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz auf das Ehepaar.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0