Unbekannte beschmieren Gräber von erschossenen Polizisten mit Hakenkreuzen

Berlin - Unbekannte haben in Berlin-Britz die Grabsteine von zwei Polizisten mit Hakenkreuzen beschmiert. Die verwüsteten Gräber waren am Mittwochmorgen auf dem Parkfriedhof Neukölln entdeckt worden, teilte die Polizei mit. Die Beamten waren im Dienst getötet worden, hieß es.

Unbekannte haben die Gräber mit Hakenkereuze beschmiert.
Unbekannte haben die Gräber mit Hakenkereuze beschmiert.  © Morris Pudwell

Ein Grabstein war umgestoßen, Blumen und Pflanzen in Teilen herausgerissen worden. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittele, ein politischer Hintergrund sei nicht auszuschließen.

Die Beamten haben auf dem Friedhof in Buckow schon seit Jahren ihre letzte Ruhe gefunden. Der Polizist Uwe Lieschied war im März 2006 erschossen worden, als er einen Räuber stoppen wollte. Sein Mörder wurde 2007 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der Elite-Polizist Roland Krüger starb 2003, nachdem er gemeinsam mit Kollegen eine Wohnung gestürmt hatte. Ein gesuchter Straftäter hatte dem Polizeikommissar in den Kopf geschossen.

Schon 2016 war eine Gedenktafel für Uwe Lieschied am Tatort durch einen Brandanschlag beschädigt worden. Damals gab es auf einem Internetportal der linksextremen Szene ein Bekennerschreiben.

Die Berliner Polizeigewerkschaft (GdP) verurteilte den Vorfall. Krüger und Lieschied hätten ihren entschlossenen Kampf gegen Kriminelle und für die Sicherheit der Menschen in Berlin mit dem Leben bezahlt, teilte der Landesvorsitzende Norbert Cioma mit. "Wer gezielt ihre Gräber schändet und beschmiert, beschmutzt nicht nur ihr Andenken, sondern spuckt auf die Werte, für die unsere Kollegen tagtäglich auf der Straße sind."

Der SPD-Abgeordnete Tom Schreiber (SPD) schrieb auf Twitter, der Anschlag sei unfassbar. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Burkard Dregger, zeigte sich "zutiefst erschüttert" über die Tat. Am Nachmittag wollte er Blumen an den Gräbern niederlegen.

Das verwüstete Grab des erschossenen Roland Krügers.
Das verwüstete Grab des erschossenen Roland Krügers.  © Morris Pudwell

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0