Beim Geocaching: Zwei Männer finden Skelett im Wald

Bei dieser Autobahnruine stießen die beiden Geocacher auf die Knochen.
Bei dieser Autobahnruine stießen die beiden Geocacher auf die Knochen.  © dpa/News5

Gräfendorf - Auf der Suche nach neuen Verstecken für eine elektronische Schnitzeljagd (Geocaching) fanden zwei Männer in einem Wald im Landkreis Main-Spessart ein menschliches Skelett.

Die beiden Geocacher waren am Dienstagabend im Rahmen ihres Hobbys in dem Waldgebiet bei Gräfendorf unterwegs. Dabei stießen sie in einer etwa ein Meter breiten Röhre unterhalb einer nie fertiggestellten Autobahn aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges auf den skelettierten Leichnam.

Die Kriminalpolizei in Würzburg übernahm umgehend die Ermittlungen. Aufgrund der Auffindesituation können die Beamten nicht ausschließen, dass die "aufgefundene Person gewaltsam zu Tode gekommen ist", wie das Polizeipräsidium Unterfraken und die Staatsanwaltschaft in Würzburg am Mittwoch mitteilten.

Aktuell laufen die Ermittlungen zur Klärung der Identität des Leichnams auf Hochtouren. Dabei werden insbesondere noch ungeklärte Vermisstenfälle in der Region geprüft.

Titelfoto: dpa/News5


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0