Panzergranate in Hamburger Alster entdeckt: Sprengung erfolgreich

Hamburg - In der Hamburger Binnenalster wurde am Donnerstag eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Einsatzkräfte des Kampfmittelräumdienstes stehen bei der Bergung einer Weltkriegsgranate im Bereich der Lombardsbrücke in einem Boot. (Archivbild)
Einsatzkräfte des Kampfmittelräumdienstes stehen bei der Bergung einer Weltkriegsgranate im Bereich der Lombardsbrücke in einem Boot. (Archivbild)  © DPA

Wie die Feuerwehr Hamburg auf Twitter mitteilte, wurde der Blindgänger unterhalb der Lombardsbrücke entdeckt. Taucher hätten ihn bei einer routinemäßigen Suche nach alter Munition entdeckt.

Die Panzergranate habe einen Durchmesser von 3,7 Zentimetern und sei mehr als 20 Zentimeter lang, sagte ein Feuerwehrsprecher am Donnerstag.

Die Lombardsbrücke liegt genau zwischen Binnen- und Außenalster.

Die Granate müsse nun in einem speziellen Behälter unter Wasser von der Binnenalster mehrere Hundert Meter weit in die Außenalster geschleppt und dort vom Kampfmittelräumdienst kontrolliert gesprengt werden.

Für die Zeit der Sprengung sollten das Gewässer für den Schiffsverkehr und die Lombardsbrücke sowie die Kennedybrücke kurzzeitig für Fahrzeuge und Fußgänger gesperrt werden. Der Zeitraum ist aktuell nicht bekannt.

Immer wieder werden in Hamburg Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Erst am Mittwoch musste eine 500 Pfund schwere Fliegerbombe in Hamburg-Wilhelmsburg entschärft werde (TAG24 berichtete).

Update, 14.21 Uhr

Wie die Feuerwehr am frühen Nachmittag bekannt gab, wurde die Sprenggranate auf der Außenalster erfolgreich durch den Kampfmittelräumdienst gesprengt. Die Fahrt für die Schifffahrt, alle Segler und Ruderer ist wieder frei.

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0