Dresden soll jetzt Gratis-Wlan bekommen!

Norbert Engemaier (34) setzt sich im Stadtrat für das Freifunk-Prinzip ein.
Norbert Engemaier (34) setzt sich im Stadtrat für das Freifunk-Prinzip ein.

Von Dirk Hein

Dresden - Die Landeshauptstadt Dresden muss in den nächsten Monaten ein Freifunk-Netzwerk aufbauen. Das beschloss der Stadtrat mit den Stimmen von Linken, Grünen, SPD und Piraten.

Das Freifunk-Prinzip ist denkbar einfach: Private Internet-Nutzer ermöglichen, dass ein Teil ihrer Internet-Flatrate ohne Zugangsbeschränkungen öffentlich genutzt werden kann. Per Richtfunk können auch größere Strecken überwunden werden. Immer neue Netzwerke entstehen.

Dresden wird das jetzt unterstützen. Freifunker und Stadtverwaltung müssen sich nur noch über potentielle Standorte einig werden.

Der Antrag verpflichtet die Stadt dabei, eigene Gebäude oder beispielsweise Straßenlampen zur Verfügung zu stellen, sowie die Stromkosten der Router zu übernehmen.

Freies Internet für alle? Davon träumt zumindest die Mehrheit im Stadtrat.
Freies Internet für alle? Davon träumt zumindest die Mehrheit im Stadtrat.

„Bei den Freifunkern ist genügend Technik vorhanden, um zu starten. Sobald die Liste mit möglichen Standorten erarbeitet wurde, kann es losgehen“, so Pirat Norbert Engemaier (34), der für die Linke im Stadtrat sitzt.

Das freie und kostenlose Wlan soll in einem ersten Schritt in der Innenstadt (möglichst Altmarkt, Neumarkt, Postplatz, Hauptbahnhof) und an Flüchtlingsunterkünften zur Verfügung gestellt werden.

Kritik an den Plänen kam von der CDU. Steffen Kaden (45): „Das Projekt ist eine schwärmerische Idee der Piraten, die an den Realitäten scheitern wird.“

Konkret werden laut Kaden sämtliche Risiken auf die Stadt abgewälzt.

Fotos: Thomas Türpe (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0