Grausam: Hund wird mit vergifteten Würstchen gefüttert und dann erstochen

Birkenhead/England - Das Paar aus Ungarn, Norbert Farkas (29) und Leila Horvat (28), soll seinen Hund vergiftet und erstochen haben. Zuvor hatte die amerikanische Bulldogge noch zwölf Welpen bekommen.

Die amerikanische Bulldogge Luna wurde erst vergiftet und dann erstochen. (Symbolbild)
Die amerikanische Bulldogge Luna wurde erst vergiftet und dann erstochen. (Symbolbild)  © Screenshot/Instagram/elliundhector

Wie der "Echo" berichtet, ereignete sich die grausame Tat schon im April. Ein Inspektor der Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals Anthony Joynes, fand die Hundeleiche in einem Planschbecken in Birkenhead.

Der ermordete Hund war mit Müllsäcken verpackt worden, sein toter Körper mit lebendigen Maden überdeckt.

Norbert Farkas (29) wurde als der Tierhalter entlarvt. Er hatte sich die Hündin Luna auf Anraten seines Arztes geholt, um seine psychischen Probleme zu bekämpfen.

Als er dann von dem Hund angeblich angegriffen wurde, wehrte er sich mit einer Hantelstange. So wollte er außerdem seine Freundin Leila Horvat (28) vor dem Tier schützen.

Der Staatsanwalt Chris Murphy hingegen glaubt nicht an den Angriff des Hundes, da sich der Hundehalter ansonsten wohl schwerere Verletzungen zugezogen hätte.

Daraufhin soll Horvat beschlossen haben, die Bulldogge loszuwerden. Bei der Befragung gab Leila Horvat zu, den Hund getötet zu haben, da ihr Freund durch die Attacke einen Panikanfall erlitten hätte. Sie recherchierte nach einer guten Tötungsmethode, besorgte sich Frostschutzmittel, mit dem sie Würstchen vergiftete und verfütterte sie an den Hund.

Der Hund wurde nach draußen gebracht, aber er starb nicht. Nach drei Tagen war Luna noch immer nicht tot, aber sehr laut. Das Paar bekam Angst, dass die Nachbarn die Polizei alarmieren könnten. Also handelte Horvat und stach dem Hund mit einem großen Küchenmesser in den Hals. Dort lag die Hündin, bis sie gefunden wurde.

Farkas behauptete, die Hundedame Luna hätte sich nach der Geburt ihrer zwölf Welpen sehr stark verändert und wäre plötzlich sehr aggressiv ihm gegenüber geworden.

Bezirksrichter Nicholas Sanders sagte vor Gericht, dass das ein Fall von "unvorstellbarer Grausamkeit" sei.

Das Paar wurde verhaftet und zu zehn Wochen Haft verurteilt. Außerdem dürfen sie für die nächsten 10 Jahre keine Tiere mehr halten, so Nicholas Sanders.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0