Privatschullehrer überschüttet Kollegin mit Petroleum und zündet sie an

Hyderabad (Indien) - Der Privatschullehrer Shiva Prasad (30) hat 2015 seine Kollegin (32) mit Petroleum überschüttet und angezündet. Sie überlebte die Tat nicht. Am Dienstag wurde der Lehrer in Indien für Mord verurteilt.

Shiva Prasad (30) überlebte das Feuer nicht. (Symbolbild)
Shiva Prasad (30) überlebte das Feuer nicht. (Symbolbild)  © 123RF/flukesamed

Wie die Polizei berichtet, haben sich der 30-jährige Shiva Prasad und seine 32-jährige Kollegin immer wieder wegen finanzieller Uneinigkeiten, der Arbeit und darüber, wie die Privatschule geführt werden sollte, an der beide arbeiteten, gestritten.

Scheinbar so heftig, dass es Shiva Prasad reichte und beschloss zur brutalen Tat zu schreiten.

Am 24. März 2015 soll er schließlich in das Haus seiner Kollegin gegangen sein. Dort sollen sie sich erneut über die Arbeit und über die Leitung der Schule gestritten haben, berichtet die indische Nachrichtenseite "NDTV".

Als die Lehrerin dann in die Küche ging, um ihrem Kollegen ein Glas Wasser zu holen, verschloss Shiva Prasad die Haustür und schubste die 32-Jährige, sodass sie hinfiel.

Dann überschüttete er sie mit Petroleum und zündete sie an, so "Gulf News" über den Tathergang. Überlebt hat die Lehrerin den brutalen Angriff nicht.

Durch den Lärm und die Schreie der 32-Jährigen wurden die Nachbarn der Frau alarmiert. Sie liefen zum Haus und fanden nur noch die tote verbrannte Frau vor. Neben ihr stand Shiva Prasad.

Daraufhin zeigte der Ehemann des Opfers den 30-Jährigen an und die indische Polizei verhaftete ihn.

Das Gericht verurteilte den Mörder Shiva Prasad (30) am Dienstag zu lebenslanger Haft und umgerechnet rund 25 Euro Strafe.

Die Lehrerin wurde mit Petroleum überschüttet und angezündet. (Symbolbild)
Die Lehrerin wurde mit Petroleum überschüttet und angezündet. (Symbolbild)  © 123rf/scyther5

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0