5 vor 12! Greenpeace trommelt für den Klimaschutz

Leipzig - Anlässlich der Weltklimakonferenz und der Verhandlungen der Kohlekommission ruft Greenpeace zur Teilnahme an den großen Klimaschutz-Demos in Berlin und Köln am 1.12. auf.

Greenpeace trifft sich am Samstag in Leipzig, um für eine gerechte Klimapolitik zu trommeln.
Greenpeace trifft sich am Samstag in Leipzig, um für eine gerechte Klimapolitik zu trommeln.  © DPA/Facebook

Am heutigen Samstag trifft sich die Leipziger Greenpeace-Gruppe um 11.55 Uhr ("5 vor 12" auf dem kleinen Willy-Brandt-Platz. Mit Trommeln, Töpfen und Eimern machen die Ehrenamtlichen in 54 Städten, darunter München, Berlin und Hamburg, mächtig Krach.

"Mit tausenden Menschen werden wir im Dezember auf die Straße gehen und der Regierung unsere Forderung verdeutlichen: Beendet das schmutzige Kohlezeitalter!", sagt Erik Butter von Greenpeace Leipzig. Weiter erklärt er "Obwohl die Folgen der Klimakrise weltweit mit aller Wucht zuschlagen, hat sich die Bundesregierung vom Klimaschutz faktisch verabschiedet."

Klimapolitisch passiert zu wenig. Das Ziel, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent zu reduzieren, habe die Bundesregierung einfach aufgegeben, bemängelt Greenpeace. "Deutschland und andere Länder heizen mit ihren hohen Treibhausgasemissionen unseren Planeten auf – das haben nicht zuletzt die schweren Dürren und Waldbrände im vergangenen Sommer deutlich gemacht. Es ist daher unverantwortlich, bei der Bewältigung der Klimakrise auch nur eine Sekunde zu zögern", führt Butter weiter aus.

Eine im August veröffentlichte Studie des Fraunhofer Instituts, die Greenpeace in Auftrag gegeben hat, zeigt, dass Deutschland das Klimaziel 2020 noch erreichen kann, indem die Regierung Braunkohlemeiler abschalten und drosseln lässt sowie den Ausbau von Fotovoltaik und Windkraft beschleunigt.

Wer sich für den Klimaschutz stark machen möchte, sei herzlich eingeladen, an der Aktion auf dem kleinen Willy-Brandt-Platz teilzunehmen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0