Der ging ins Leere: Helene Fischers Kuss-Abfuhr an ihren Florian

Top

Nimm die Eier in die Hand! Darum sollten Männer schon früh zum Hodencheck

Top

Neue Asphalt-Decke: "Walzenrennen" auf dem Sachsenring

Neu

Ursprungsland der Reformation: Doch 80 Prozent drücken sich vor der Kirche

Neu

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.771
Anzeige
1.900

So plant Greenpeace den Ausstieg aus der Lausitzer Kohle

Berlin/Weißwasser - Jetzt ist es offiziell: Die Umweltorganisation Greenpeace will mit einer Stiftung den Ausstieg aus der Braunkohle in der Lausitz organisieren. Angepeiltes Schlussdatum ist das Jahr 2030.
Vattenfall treibt seinen Ausstieg aus der Braunkohle voran, will daher die deutsche Vattenfall-Tochter verkaufen.
Vattenfall treibt seinen Ausstieg aus der Braunkohle voran, will daher die deutsche Vattenfall-Tochter verkaufen.

Von Torsten Hilscher

Berlin/Weißwasser - Jetzt ist es offiziell: Die Umweltorganisation Greenpeace will mit einer Stiftung den Ausstieg aus der Braunkohle in der Lausitz organisieren. Angepeiltes Schlussdatum ist das Jahr 2030.

Dafür soll die Braunkohlesparte des bisherigen Betreibers Vattenfall in eine gemeinnützige Stiftung überführt werden, der Konzern selbst zu einem Erneuerbare-Energien-Unternehmen ausgebaut werden, teilte die Umweltorganisation am Dienstag in Berlin mit.

Anlass der Ankündigung ist der letzte Bietertag für die Lausitzer Braunkohlesparte des schwedischen Vattenfall-Ablegers Vattenfall Deutschland. Greenpeace ist unter den Bietern.

Greenpeace Nordic als verantwortliche Unterorganisation wollte bis zum Mittag offiziell eine Interessensbekundung bei der US-Bank Citigroup einreichen, um als Bieter akzeptiert zu werden.

Zum Verkauf stehen jeweils zwei Kraftwerke in Brandenburg und in Sachsen
Zum Verkauf stehen jeweils zwei Kraftwerke in Brandenburg und in Sachsen

Konkurrenten um die Übernahme sind der tschechische Energieanbieter CEZ und die ebenfalls tschechische EPH-Gruppe. Ob es neben den drei Bewerbern weitere Interessenten gibt, ist noch offen.

Ebenso unklar ist, wann Vattenfall eine Entscheidung trifft. Allerdings soll der Deal an sich bereits 2016 erledigt sein. Im sächsischen Abschnitt der Lausitzer Braunkohleförderung sind rund 2000 Menschen beschäftigt.

Möglicher Haken für Greenpeace: Die Öko-Streiter gehen davon aus, dass die Braunkohle samt Kraftwerksanlagen einen „negativen Wert“ haben, also der Verkäufer dem Bieter theoretisch noch Geld geben muss.

Zwar liege der Wert der Braunkohlesparte (gerechnet bis 2030) bei etwa fünf Milliarden Euro, so eine Greenpeace Energie-Expertin Susanne Neubronner zu MOPO24.

Als einer von drei Interessenten bringt sich Greenpeace als Käufer von Vattenfall ins Spiel.
Als einer von drei Interessenten bringt sich Greenpeace als Käufer von Vattenfall ins Spiel.

„Der ,wahre Wert‘ liegt nach Greenpeace-Berechnungen aber noch deutlich darunter. Hohe Folgekosten des Kohleabbaus zum Beispiel für die Renaturierung der Tagebaue, den Rückbau der Kraftwerke und Abgeltungen fürs Personal drücken den Preis unseres Erachtens auf einen negativen Betrag von etwa zwei Milliarden Euro.“

Zusätzlich führt die Expertin soziale Kosten und Umweltkosten auf, die sogar finanzielle Verpflichtungen in Höhe eines zweistelligen Milliardenbetrags ergäben. Es bestehe die Gefahr, dass „der deutsche Staat und seine Steuerzahler“, dafür aufkommen muss.

Da diese Minus-Rechnung ein Hinderungsgrund für den Zuschlag an Greenpeace sein könnte, sieht Neubronner den schwedischen Staat, aber auch Deutschland und die Bundesländer Sachsen sowie Brandenburg in der Pflicht. Geht es nach Greenpeace, beteiligt sich der schwedische Staat an der geplanten Stiftung.

Argument von Greenpeace: Kämen die tschechischen Bieter zum Zuge, gingen Kohleabbau und klimaschädliche Verstromung weiter. Die Bundesländer wiederum aber auch der deutsche Staat könnten bei einer Unterstützung des Bieters Greenpeace viel Geld für die Beseitigung besagter Folgeschäden in der Lausitz sparen.

Hintergrund des Bieterverfahrens: Das schwedische Parlament hat vom Staatskonzern Vattenfall den Ausstieg aus der Braunkohle verlangt. Daher verkauft die deutsche Vattenfall-Tochter.

Ihr Angebot umfasst die Braunkohlekraftwerke Jänschwalde und Schwarze Pumpe (in Brandenburg) sowie das Kraftwerk Boxberg und Block R des Kraftwerks Lippendorf (in Sachsen).

Fotos: dpa/Patrick Pleul, dpa/Arno Burgi

Dieser Dussel fiel 32-mal durch die Führerscheinprüfung

Neu

Frau am Alex zusammengeschlagen und schwer verletzt

Neu

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

7.429
Anzeige

Kein Witz! Durch dieses Haus fährt ein Zug!

Neu

Dem ölreichsten Land der Welt geht der Sprit aus

Neu

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.850
Anzeige

Dieses Geheimnis steckt hinter dem "Sandmännchen"-Lied

Neu

"One-Direction"-Star und Cheryl Cole sind Eltern geworden!

565

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.556
Anzeige

Al-Kaida-Anführer in Afghanistan bei US-Angriff getötet

1.265

Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

39.850

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

2.204

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

5.964

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

4.839

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.699
Anzeige

Eine Stunde Schlaf geklaut! Seit Sonntag stehen alle Uhren auf Sommer

1.383

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

11.798

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

6.086

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

1.232

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

2.730

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

7.429

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

2.557

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

3.137

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

1.104

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

8.608

Hollywood-Star bringt Analsex-Guide raus

10.168

Nach Baby-Schock bei Helena und Ennesto: Er zweifelt an der Vaterschaft!

7.834

Frau entdeckt dieses absurde Wesen im Garten

13.428

Als der Typ ihren Kuss-Versuch dreist ignoriert, rächt sie sich

3.596

Will Verdi AfD-Leute mit Stasi-Methoden vergraulen?

2.799

E-Coli-Alarm! Dieser Netto-Käse ist richtig gefährlich

2.794

Mutter besiegte zwei Mal Krebs, dann wird sie mit Zwillingen schwanger

7.029

Vierjährige Lebensretter! Zwillinge entsperren iPhone mit Finger von bewusstloser Mutter

2.633

March for Europe: Tausende Berliner feiern Europa

130

Staatssekretärin macht Muslimen klare Ansage

4.528

Entsetzen im Kindergarten! Fünfjährige hat Wodka dabei

5.171

Islamist sitzt schon im Abschiebe-Flieger und darf trotzdem in Deutschland bleiben

6.434

Horror-Grätsche in WM-Quali: Gefoulter bricht sich das Bein

3.344

Mann verprügelt schwangere Ex-Freundin und stößt sie Treppe hinunter

4.422

Falsches Etikett und mit Chemie gestreckt! Gammelfleisch auf dem Weg nach Europa

3.273

Zehn Menschen sterben bei Unglücken in chinesischen Goldminen

263

Großeinsatz! Räuber mit Schweinsmasken überfallen Casino in Las Vegas

1.803

Terminal geräumt: Polizei verliert Mann mit verdächtigem Koffer

2.795

Weltkonzerne battlen sich bei Facebook wegen Schoko-Pizza

3.847

Mann soll junge Mädchen vergewaltigt und weitervermittelt haben

3.881

Illegales Rennen? Mann rast in den Tod

5.516

So heiß wie seit 30 Jahren nicht - Sophia Thomalla im Aerobic-Body

7.892

Ihr werdet nicht glauben, wie Eminems Tochter heute aussieht

23.363

Mann rastet wegen Benehmen von jungen Mädchen aus

1.648

Verschossener Elfmeter macht Jungen zum Helden

8.752

Baby-Alarm! Schauspielerin Amanda Seyfried ist Mama geworden

1.391

Psychisch kranker Mann entführt Bus und nimmt Fahrer als Geisel

3.671

Chaosnacht! Autonome randalieren in Athener Innenstadt

1.262

Jetzt wird der deutsche Flughafen-Pöbler abgeschoben

3.922

Aus in Runde Zwei! Chiara Ohoven muss Let's Dance verlassen

1.589