Tragischer Unfall auf Mallorca: Deutscher Tourist gestorben!

Top

Schwerverbrecher entkommt bei Familienbesuch in Hamburg

Top

Motorrad stößt mit Fußgängerinnen zusammen: Drei Verletzte

4.817

Große Trauer! Walross-Kind Loki gestorben

1.495
1.907

So plant Greenpeace den Ausstieg aus der Lausitzer Kohle

Berlin/Weißwasser - Jetzt ist es offiziell: Die Umweltorganisation Greenpeace will mit einer Stiftung den Ausstieg aus der Braunkohle in der Lausitz organisieren. Angepeiltes Schlussdatum ist das Jahr 2030.
Vattenfall treibt seinen Ausstieg aus der Braunkohle voran, will daher die deutsche Vattenfall-Tochter verkaufen.
Vattenfall treibt seinen Ausstieg aus der Braunkohle voran, will daher die deutsche Vattenfall-Tochter verkaufen.

Von Torsten Hilscher

Berlin/Weißwasser - Jetzt ist es offiziell: Die Umweltorganisation Greenpeace will mit einer Stiftung den Ausstieg aus der Braunkohle in der Lausitz organisieren. Angepeiltes Schlussdatum ist das Jahr 2030.

Dafür soll die Braunkohlesparte des bisherigen Betreibers Vattenfall in eine gemeinnützige Stiftung überführt werden, der Konzern selbst zu einem Erneuerbare-Energien-Unternehmen ausgebaut werden, teilte die Umweltorganisation am Dienstag in Berlin mit.

Anlass der Ankündigung ist der letzte Bietertag für die Lausitzer Braunkohlesparte des schwedischen Vattenfall-Ablegers Vattenfall Deutschland. Greenpeace ist unter den Bietern.

Greenpeace Nordic als verantwortliche Unterorganisation wollte bis zum Mittag offiziell eine Interessensbekundung bei der US-Bank Citigroup einreichen, um als Bieter akzeptiert zu werden.

Zum Verkauf stehen jeweils zwei Kraftwerke in Brandenburg und in Sachsen
Zum Verkauf stehen jeweils zwei Kraftwerke in Brandenburg und in Sachsen

Konkurrenten um die Übernahme sind der tschechische Energieanbieter CEZ und die ebenfalls tschechische EPH-Gruppe. Ob es neben den drei Bewerbern weitere Interessenten gibt, ist noch offen.

Ebenso unklar ist, wann Vattenfall eine Entscheidung trifft. Allerdings soll der Deal an sich bereits 2016 erledigt sein. Im sächsischen Abschnitt der Lausitzer Braunkohleförderung sind rund 2000 Menschen beschäftigt.

Möglicher Haken für Greenpeace: Die Öko-Streiter gehen davon aus, dass die Braunkohle samt Kraftwerksanlagen einen „negativen Wert“ haben, also der Verkäufer dem Bieter theoretisch noch Geld geben muss.

Zwar liege der Wert der Braunkohlesparte (gerechnet bis 2030) bei etwa fünf Milliarden Euro, so eine Greenpeace Energie-Expertin Susanne Neubronner zu MOPO24.

Als einer von drei Interessenten bringt sich Greenpeace als Käufer von Vattenfall ins Spiel.
Als einer von drei Interessenten bringt sich Greenpeace als Käufer von Vattenfall ins Spiel.

„Der ,wahre Wert‘ liegt nach Greenpeace-Berechnungen aber noch deutlich darunter. Hohe Folgekosten des Kohleabbaus zum Beispiel für die Renaturierung der Tagebaue, den Rückbau der Kraftwerke und Abgeltungen fürs Personal drücken den Preis unseres Erachtens auf einen negativen Betrag von etwa zwei Milliarden Euro.“

Zusätzlich führt die Expertin soziale Kosten und Umweltkosten auf, die sogar finanzielle Verpflichtungen in Höhe eines zweistelligen Milliardenbetrags ergäben. Es bestehe die Gefahr, dass „der deutsche Staat und seine Steuerzahler“, dafür aufkommen muss.

Da diese Minus-Rechnung ein Hinderungsgrund für den Zuschlag an Greenpeace sein könnte, sieht Neubronner den schwedischen Staat, aber auch Deutschland und die Bundesländer Sachsen sowie Brandenburg in der Pflicht. Geht es nach Greenpeace, beteiligt sich der schwedische Staat an der geplanten Stiftung.

Argument von Greenpeace: Kämen die tschechischen Bieter zum Zuge, gingen Kohleabbau und klimaschädliche Verstromung weiter. Die Bundesländer wiederum aber auch der deutsche Staat könnten bei einer Unterstützung des Bieters Greenpeace viel Geld für die Beseitigung besagter Folgeschäden in der Lausitz sparen.

Hintergrund des Bieterverfahrens: Das schwedische Parlament hat vom Staatskonzern Vattenfall den Ausstieg aus der Braunkohle verlangt. Daher verkauft die deutsche Vattenfall-Tochter.

Ihr Angebot umfasst die Braunkohlekraftwerke Jänschwalde und Schwarze Pumpe (in Brandenburg) sowie das Kraftwerk Boxberg und Block R des Kraftwerks Lippendorf (in Sachsen).

Fotos: dpa/Patrick Pleul, dpa/Arno Burgi

Das passiert, wenn Ihr nicht jeden Tag Eure Unterwäsche wechselt

6.189

Weil sie jahrelang Baby-Puder benutzte: Frau muss an Krebs sterben

6.789

Islamistische Terrorverdächtige dürfen abgeschoben werden

1.161

So will die Bundesregierung künftig gegen Impfmuffel vorgehen

1.689

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

4.970
Anzeige

Drogenhandel im Darknet: Razzia bei Ex-Grünen-Politiker

1.939

Großzügige Spende: Hessen schenkt dem "armen" Berlin eine Flagge

75

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

53.491
Anzeige

Mann randaliert in Asyl-Heim und zeigt seinen Penis

2.535

Dramatischer Brand in Hochhaus: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

8.522
Update

Politisches Statement? Damit sorgte Billy Joel beim Konzert für Aufsehen

1.057

Tag24 sucht genau Dich!

48.710
Anzeige

Leichtgläubig: Freier geben Prostituierte EC-Karte mit PIN-Nummer

1.637

Darum vertragt Ihr Alkohol mit den Jahren immer schlechter

9.184

Drama in Sachsen: Politiker fällt bei Bürgergespräch um und stirbt

16.742

19-Jähriger schlägt mit Beil auf die eigenen Eltern ein

1.422

FC Barcelona verklagt Neymar auf Schadenersatz

2.334

Nach Frauenmord und Flucht: Haftbefehl gegen mutmaßlichen Mörder erlassen

697

Gift-Eier-Skandal: Fipronil erstmals auch in Sachsen nachgewiesen

4.004

89-jährige schleift mit Minivan Fußgängerin über Parkplatz

1.661

Ex-Kandidatin packt aus: Sarah und Dominik verschwanden auf dem Klo!

7.953

Wegen seiner Hautfarbe: NPD hetzt gegen Bundestags-Abgeordneten

2.180

Mitten in Leipzig: Mann zündet sich auf offener Straße selbst an

25.005

Frauen mit dieser Haarfarbe wird einfach mehr zugetraut

1.822

Shisha-Streit: 15-Jähriger soll Mädchen (11) erstochen haben

3.137

"Du Kackvogel!" Wie sie mit einem Post Tausenden Frauen Mut macht

2.089

Flughafen-Streik! Tausende Passagiere betroffen

2.044

Büffel brechen aus Zirkus aus und verursachen tödlichen Unfall

2.457

Kinderwunsch! Lagert Beth Ditto etwa Sperma im Tiefkühlfach?

635

Vermisster Patient lag tagelang tot auf Klinikgelände

15.937

Nach Todes-Unfall mit Carsharing-Auto: Was ist zwischen den Freunden vorgefallen?

3.058

Absolutes Müllchaos! So schlimm sieht das Highfield von oben aus

7.518

Hauptmann von Köpenick bald Weltkulturerbe?

290

Ohne Führerschein! Rentner kracht auf der Flucht in Streifenwagen

2.031

Herrchen, der Hund mit Schlägen und Würgen quälte, darf ihn behalten

2.537

Dramatischer Unfall: Fußgänger stirbt nach Kollision mit BVG-Bus

9.823
Update

Tragisch! Fan stirbt während Bielefeld-Spiel auf der Tribüne

4.646

Mysteriöser Vorfall! Leichenfund überschattet Fetisch-Festival

3.724

Kein Betrug bei Pilotprojekt! Ministerium weist Datenschutz-Kritik zurück

166

Arbeitslos und ohne Perspektive? Deutsche sind entspannt wie nie!

2.521

Nach tödlicher Messerattacke: Wer kennt diese beiden Männer?

10.298

Warum sich Trump bei der Sonnenfinsternis blamierte

4.659

Stewardess warnt anonym: Das solltet Ihr auf einem Flug nicht trinken

14.313

Feuerwehr muss jungen Mann aus diesem Wrack befreien, später stirbt er

6.331
Update

Studie beweist! Im Suff greifen Vegetarier zum Fleisch

1.748

Überraschend! In diesem Alter sind die meisten genervt von ihrem Sexleben

9.036

Keinen Bock mehr auf AfD? Funkstille zwischen Petry und Parteimitgliedern

3.238

Video zeigt, dass man wirklich nicht im Strassenverkehr am Handy hängen sollte

2.199

Die Kinder auf dem Rücksitz! Polizei zieht berauschte Mutter aus dem Verkehr

2.344

Brandanschlag! Molotow-Cocktail in Auto von Müntefering geworfen

1.223

Sie ist geschockt! Nacktfotos von Lindsey Vonn und Tiger Woods kursieren im Netz

4.827

Wegen Wespenstich! Fahranfänger erfasst vierköpfige Familie

5.608

Highfield-Festival: Placebo-Auftritt wegen Trunkenheit abgesagt?

7.892

Maddie McCann: Ermittler haben heiße Spur, doch es gibt ein Problem

50.562

Bei Amokfahrt einen Menschen getötet und zwei verletzt

3.888