Fans traurig! Dieser "Unter uns"-Star ist heute das letzte Mal zu sehen

Top

Klempner vergewaltigt 25-Jährige und lässt sie in der Badewanne ertrinken

Top

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

14.255
Anzeige

Bei Sophia Vegas sitzt der Magen in den Brüsten!

Top
1.909

So plant Greenpeace den Ausstieg aus der Lausitzer Kohle

Berlin/Weißwasser - Jetzt ist es offiziell: Die Umweltorganisation Greenpeace will mit einer Stiftung den Ausstieg aus der Braunkohle in der Lausitz organisieren. Angepeiltes Schlussdatum ist das Jahr 2030.
Vattenfall treibt seinen Ausstieg aus der Braunkohle voran, will daher die deutsche Vattenfall-Tochter verkaufen.
Vattenfall treibt seinen Ausstieg aus der Braunkohle voran, will daher die deutsche Vattenfall-Tochter verkaufen.

Von Torsten Hilscher

Berlin/Weißwasser - Jetzt ist es offiziell: Die Umweltorganisation Greenpeace will mit einer Stiftung den Ausstieg aus der Braunkohle in der Lausitz organisieren. Angepeiltes Schlussdatum ist das Jahr 2030.

Dafür soll die Braunkohlesparte des bisherigen Betreibers Vattenfall in eine gemeinnützige Stiftung überführt werden, der Konzern selbst zu einem Erneuerbare-Energien-Unternehmen ausgebaut werden, teilte die Umweltorganisation am Dienstag in Berlin mit.

Anlass der Ankündigung ist der letzte Bietertag für die Lausitzer Braunkohlesparte des schwedischen Vattenfall-Ablegers Vattenfall Deutschland. Greenpeace ist unter den Bietern.

Greenpeace Nordic als verantwortliche Unterorganisation wollte bis zum Mittag offiziell eine Interessensbekundung bei der US-Bank Citigroup einreichen, um als Bieter akzeptiert zu werden.

Zum Verkauf stehen jeweils zwei Kraftwerke in Brandenburg und in Sachsen
Zum Verkauf stehen jeweils zwei Kraftwerke in Brandenburg und in Sachsen

Konkurrenten um die Übernahme sind der tschechische Energieanbieter CEZ und die ebenfalls tschechische EPH-Gruppe. Ob es neben den drei Bewerbern weitere Interessenten gibt, ist noch offen.

Ebenso unklar ist, wann Vattenfall eine Entscheidung trifft. Allerdings soll der Deal an sich bereits 2016 erledigt sein. Im sächsischen Abschnitt der Lausitzer Braunkohleförderung sind rund 2000 Menschen beschäftigt.

Möglicher Haken für Greenpeace: Die Öko-Streiter gehen davon aus, dass die Braunkohle samt Kraftwerksanlagen einen „negativen Wert“ haben, also der Verkäufer dem Bieter theoretisch noch Geld geben muss.

Zwar liege der Wert der Braunkohlesparte (gerechnet bis 2030) bei etwa fünf Milliarden Euro, so eine Greenpeace Energie-Expertin Susanne Neubronner zu MOPO24.

Als einer von drei Interessenten bringt sich Greenpeace als Käufer von Vattenfall ins Spiel.
Als einer von drei Interessenten bringt sich Greenpeace als Käufer von Vattenfall ins Spiel.

„Der ,wahre Wert‘ liegt nach Greenpeace-Berechnungen aber noch deutlich darunter. Hohe Folgekosten des Kohleabbaus zum Beispiel für die Renaturierung der Tagebaue, den Rückbau der Kraftwerke und Abgeltungen fürs Personal drücken den Preis unseres Erachtens auf einen negativen Betrag von etwa zwei Milliarden Euro.“

Zusätzlich führt die Expertin soziale Kosten und Umweltkosten auf, die sogar finanzielle Verpflichtungen in Höhe eines zweistelligen Milliardenbetrags ergäben. Es bestehe die Gefahr, dass „der deutsche Staat und seine Steuerzahler“, dafür aufkommen muss.

Da diese Minus-Rechnung ein Hinderungsgrund für den Zuschlag an Greenpeace sein könnte, sieht Neubronner den schwedischen Staat, aber auch Deutschland und die Bundesländer Sachsen sowie Brandenburg in der Pflicht. Geht es nach Greenpeace, beteiligt sich der schwedische Staat an der geplanten Stiftung.

Argument von Greenpeace: Kämen die tschechischen Bieter zum Zuge, gingen Kohleabbau und klimaschädliche Verstromung weiter. Die Bundesländer wiederum aber auch der deutsche Staat könnten bei einer Unterstützung des Bieters Greenpeace viel Geld für die Beseitigung besagter Folgeschäden in der Lausitz sparen.

Hintergrund des Bieterverfahrens: Das schwedische Parlament hat vom Staatskonzern Vattenfall den Ausstieg aus der Braunkohle verlangt. Daher verkauft die deutsche Vattenfall-Tochter.

Ihr Angebot umfasst die Braunkohlekraftwerke Jänschwalde und Schwarze Pumpe (in Brandenburg) sowie das Kraftwerk Boxberg und Block R des Kraftwerks Lippendorf (in Sachsen).

Fotos: dpa/Patrick Pleul, dpa/Arno Burgi

Mutter ersticht 14 Monate alten Sohn

Neu

So stellt sich Schlagerstar Jürgen Drews seine Beerdigung vor

Neu

Du willst Freikarten für den Heide Park? Hier ist Deine Chance!

1.866
Anzeige

Seine Smartwatch rettete ihm das Leben

Neu

Mann hängt 40 Minuten kopfüber in Gully: Den Grund hält er in der Hand...

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

70.967
Anzeige

Prostituierte schließt Freier ein und klaut sein Auto!

Neu

Fünf Menschen nach Unfall im Krankenhaus! Doch sie wurden erst danach verletzt

Neu

Weißt Du, wo die meisten Gefahren im Leben lauern?

15.892
Anzeige

Dreist! Drei Autos mit demselben Kennzeichen unterwegs

Neu

Konsequenzen? Behörde untersucht spektakuläres Flugzeug-Manöver

Neu

Bei Ausgang! Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin

Neu

Mordprozess um Hussein K.: Pflegevater weist Vorwürfe von sich!

Neu

Einkaufscenter geräumt: Mädchen drohen mit Bombe

Neu

Schwerer Arbeitsunfall! Drei Lkw krachen in Baugerüst

Neu

Nazi-Polizist kassiert volle Bezüge trotz Suspendierung

Neu

Igitt! Warum ist hier das Wasser giftgrün?

Neu

Archäologen machen in Jerusalem unglaubliche Entdeckung

Neu

Kurioser Diebstahl! Baggerschaufel verschwunden

731

Prozess gegen Peter Steudtner bereits nächste Woche

1.239

Polizei schnappt Verdächtigen nach tödlicher Disko-Schlägerei

235

Nach Bergung aus Vorgarten: Russen-Flieger sicher "gelandet"

1.372

Gefahrgut-Transporter kracht beim Wenden in Lkw

884

Schule evakuiert! Mehrere Kinder verletzt

2.062
Update

Bombendrohung gegen Uniklinikum Jena

3.456

Seltene Elefanten durch Stromschlag getötet

1.224

Diese Gemeinde verpasst Pferden Nummernschilder!

746

Deutschlands bekanntester Kriminalbiologe ist jetzt Ehrenmitglied

156

Weniger Bürokratiekosten: Ein Gremium soll's richten

35

Mutter steckt ihre beiden Söhne in den Ofen und schaltet ihn an

3.982

Nach acht Jahren! Ehe-Aus bei Tagesschau-Sprecherin

1.450

Schlagerstar verprügelt: 27-Jährigem wird der Prozess gemacht

144

Wenn Amateurfußball zur Treibjagd wird: C-Jugendspiel endet mit Polizeieinsatz

1.938

"In aller Freundschaft" hat etwas zu feiern

3.327

Er stach mit dem Messer zu: Wegen eines Parkplatzes!

1.726

Ohne Proteste: Atommüll-Schiff fährt wieder los

92

Video zeigt, wie ein Mann vom Zug eingequetscht wird

1.753

Geheim-Infos enthüllt: Diese neue WhatsApp-Funktion wartet auf Euch!

4.956

Schon am ersten Tag: Feinstaub-Grenzwert erreicht!

204

Mann wird mit Kopfnuss und Messerstichen schwer verletzt

315

Herrenloses Boot löst Suchaktion auf Neckar aus

766

Dieser heiße Feger zieht ins Dschungelcamp

6.479

Ehrenrunde!? So waghalsig sagt Air Berlin "Tschüss" zur Langstrecke

13.496

Bekommt diese Stadt eine Einstein-Erlebniswelt?

59

Feuer in Flüchtlingsheim: Bewaffneter Mann sorgt für Polizeieinsatz

151

Darum können Polizeihunde beruhigt in den Ruhestand gehen

260

Hessische SPD: Verbindungen der AfD zu Rechtsextremen

181

Salmonellen! Aldi ruft Salami zurück

990

Ein Jahr nach Terroranschlag: Weihnachtsmarkt kehrt zurück

1.832

Sie gingen baden und kehrten nie wieder! Deutsche Urlauber sterben auf Teneriffa

7.607

Vorschullehrerin wird von Eltern wegen Instagram-Fotos aus dem Job gemobbt

6.896

Schlimm! So hoch ist die Armut in der EU

1.347

Vergewaltigten zwei Männer eine 13-Jährige in deren Elternhaus?

6.755

Blutspur führte in den Keller! Mann quält Ehefrau zu Tode

8.108

Eindringling im Bundesministerium: Jagte die Polizei ein Phantom?

1.032