Arbeitskollege niedergestochen! Mann wegen versuchten Totschlags in Haft

Greifswald - Das Amtsgericht Greifswald hat Haftbefehl gegen einen polnischen Leiharbeiter (36) erlassen, der am Montagabend einen gleichaltrigen Kollegen in einer Schiffsbau-Firma niedergestochen haben soll (TAG24 berichtete).

Nach dem blutigen Streit unter Leiharbeitern wurde jetzt Haftbefehl erlassen. (Symbolbild)
Nach dem blutigen Streit unter Leiharbeitern wurde jetzt Haftbefehl erlassen. (Symbolbild)  © DPA (Bildmontage)

Es bestehe der dringende Tatverdacht des versuchten Totschlags, wie ein Polizei-Sprecher am Mittwoch in Neubrandenburg gegenüber der DPA sagte.

Der 36-Jährige war noch am Tatort in der Straße "An der Jungfernwiese 7" verhaftet worden.

Während eines Streits zur Arbeitszeit stach der mutmaßliche Täter seinem Landsmann mehrfach mit einem Stechbeitel in Kopf und Hals!

Eine Not-OP im Greifswalder Uni-Klinikum rettete dem lebensgefährlich verletzten Mann (36) das Leben.

Zu den Motiven des Angriffs wurden mit Rücksicht auf die Ermittlungen keine weiteren Angaben gemacht.

Der Vorfall hatte sich in einer der großen Hallen des Schiffbauers ereignet, bei dem viele Leiharbeiter aus dem Nachbarland arbeiten. Zur Tatzeit waren mehrere Arbeiter in der Halle. Zeugen riefen Rettungskräfte, die dann die Polizei holten. Diese fanden die meißelartige Tatwaffe.

Wegen der Sprachbarriere waren die genauen Hintergründe des Vorfalls zunächst unklar.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0