Erneut tote Tiere! Kommt die Vogelgrippe zurück?

Mitarbeiter des Veterinäramts Plön nehmen in Schutzanzügen Proben von toten Gänsen am Plöner See bei Dersau (Schleswig-Holstein).
Mitarbeiter des Veterinäramts Plön nehmen in Schutzanzügen Proben von toten Gänsen am Plöner See bei Dersau (Schleswig-Holstein).  © Tnn/dp

Greifswald – Die Gefahr eines erneuten Ausbruchs der Vogelgrippe ist noch nicht gebannt.

Ein Jahr nach dem ersten Nachweis des hochgefährlichen Erregers H5N8 bei toten Wasservögeln am Plöner See in Schleswig-Holstein werden in Europa noch immer infizierte Wildvögel gefunden und Nutzgeflügelbestände infiziert – ein Hinweis, dass der Erreger nach wie vor in der Umwelt vorkommt.

So verendete nach Angaben des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) erst Ende Oktober eine Stockente in Niedersachsen an der Vogelgrippe.

Noch gilt die Risikobewertung vom Mai, der zufolge die Experten von einem gering-mäßigen Einschleppungsrisiko in Nutzgeflügelbestände ausgehen.

Derzeit erarbeiten die Fachleute des FLI allerdings eine aktualisierte Risikobewertung, weil der nahende Winter die Verbreitung des Erregers begünstigt.

Titelfoto: Tnn/dp


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0