Nach Lawine: Junge überlebt 40 Minuten unter Schneemassen

Grenoble - Es grenzt an ein Wunder: In den französischen Alpen war ein zwölfjähriger Junge nach einem Lawinenabgang 40 Minuten lang hilflos eingeschlossen - und überlebte.

Die Lawine begrub den Jungen unter sich - ganze 40 Minuten lang. (Symbolbild)
Die Lawine begrub den Jungen unter sich - ganze 40 Minuten lang. (Symbolbild)  © 123RF

Wie das Portal "wetter.at" unter Berufung auf die Bergrettung berichtet, sei das Kind am Mittwochnachmittag aus den Schneemassen befreit worden. Laut dem Bericht war der Zwölfjährige bei vollem Bewusstsein, als man ihn entdeckte.

"Das ist ein Wunder, denn er hatte kein Lawinensuchgerät bei sich. Die Überlebenschancen sind nach 15 Minuten unter dem Schnee minimal", bewerteten die Rettungskräfte den Vorfall.

Eine Lawine hatte den Jungen erfasst, nachdem er in Begleitung seiner Eltern eine markierte Piste verlassen hatte. 40 Minuten lang war er unter dem Schnee begraben, bevor ein Suchhund ihn aufspürte und er gerettet werden konnte.

Mit einem gebrochenen Bein kam das Lawinenopfer ins Krankenhaus von Grenoble. Dass ihm nichts Schlimmeres passierte, hat er wohl seinem Schutzengel zu verdanken.

Das Lawinenopfer wurde in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Das Lawinenopfer wurde in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0