Greta Thunberg muss nach zwei Wochen auf See kurz vorm Ziel stoppen

New York - Nur wenige Kilometer vor ihrer Einfahrt nach New York hat die Segeljacht von Klimaaktivistin Greta Thunberg (16) nach ihrer Atlantik-Überquerung einen Zwischenstopp eingelegt.

Greta Thunberg hat die Segelfahrt über den Nordatlantik überstanden.
Greta Thunberg hat die Segelfahrt über den Nordatlantik überstanden.  © dpa/Team Malizia/Jen Edney

"Wir sind vor Coney Island vor Anker gegangen - Zollabfertigung und Einwanderung", schrieb Thunberg am Mittwoch bei Twitter.

Im Hafen in Manhattan werde die Rennjacht "Malizia" aber erst in ein paar Stunden ankommen.

Für Thunberg gehen in New York 14 entbehrungsreiche Tage ohne Toilette oder Dusche auf offener See zu Ende.

Am 14. August war sie im britischen Plymouth zu ihrer großen Atlantik-Überquerung auf der Rennjacht "Malizia" aufgebrochen, die vom deutschen Segelprofi Boris Herrmann und seinem Co-Skipper Pierre Casiraghi gesteuert wurde.

Mit an Bord sind auch Thunbergs Vater Svante und ein Filmemacher, der Thunbergs Reise nach Amerika dokumentiert.

Vor Thunberg stehen in den kommenden Monaten mehrere Klimaproteste und Konferenzen.

Update, 16.58 Uhr

Das Boot werde etwa gegen 20.45 Uhr deutscher Zeit im Hafen anlegen.

Der aus Oldenburg stammende Segelprofi Boris Herrmann, der Thunberg über den Ozean gebracht hatte, twitterte: "Angekommen" und veröffentlichte dazu ein Foto von Thunberg.

Am 14. August war Thunberg im britischen Plymouth zu ihrem großen Transatlantik-Törn aufgebrochen. Herrmann und sein Co-Skipper Pierre Casiraghi brachten sie und ihren Vater Svante sowie einen Filmemacher über den Großen Teich.

Die Aktivistin überstand die Tage auf offener Seite bei teils heftigem Wellengang recht gut, wie regelmäßige Botschaften von ihr auf Twitter, Instagram und Facebook zeigten.

Titelfoto: dpa/Team Malizia/Jen Edney

Mehr zum Thema Fridays for Future:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0