Nach zwölf Stunden: Feuerinferno in Lagerhalle hat ein Ende

Grevenbroich – Der Brand einer Lagerhalle in Grevenbroich (Rhein-Kreis Neuss) ist nach zwölf Stunden gelöscht worden.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.
Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.  © Feuerwehr Grevenbroich

Wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte, wurde niemand verletzt. Alle Mitarbeiter hatten die Halle rechtzeitig verlassen.

Wegen starker Rauchentwicklung und Ascheflug waren am Freitagnachmittag mehrere Wohnhäuser in der Nähe des Einsatzortes evakuiert worden (TAG24 berichtete).

Die Anwohner konnten am späten Abend in ihre Häuser zurückkehren, mussten Türen und Fenster jedoch weiterhin geschlossen halten. Im betroffenen Gebiet wurden auch Spielplätze gesperrt.

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) untersucht nun die herabgeregneten Aschepartikel. Nach Angaben der Stadt Grevenbroich rechne man aber nicht mit einer konkreten Gefährdung. Anwohner könnten Ascherückstände auf ihren Grundstücken selbst entfernen.

Die ausgebrannte Lagerhalle gehört laut Feuerwehr zu einem Tischlereibetrieb. Details zur Brandursache und Schadenshöhe waren zunächst nicht bekannt. Insgesamt waren rund 110 Einsatzkräfte an den Löscharbeiten beteiligt.

Wegen des starken Rauchs mussten mehrere Häuser evakuiert werden.
Wegen des starken Rauchs mussten mehrere Häuser evakuiert werden.  © Daniel Bothe

Titelfoto: Feuerwehr Grevenbroich

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0