Mann befreit Mutter und zwei Kinder aus diesem Auto

Top

Verletzungsschock! Neuer fällt nach Fuß-OP aus

Top

Warum liegt hier ein Penis auf dem U-Bahn-Sitz?

Top

Defekte Airbags: Toyota ruft fast drei Millionen Autos zurück

Neu

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

12.172
Anzeige
883

Athen, Paris, Brazaville... jetzt Elb-Florenz

Dresden - In der Welt zu Hause, in Dresden daheim. Das Café „Aha“ an der Kreuzkirche. Als sich „Mo“ Kaskoura (40) an einem frühen Vormittag einen Cappuccino bestellt, hat sie bereits ein dickes Arbeitspensum hinter sich. „Morgens Buch schreiben, dann Unterricht.“

Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Heute: „Mo“ Kaskoura.

Moschovia „Mo“ Kaskoura im Gespräch mit MOPO24-Redakteur Torsten Hilscher.
Moschovia „Mo“ Kaskoura im Gespräch mit MOPO24-Redakteur Torsten Hilscher.

Von Torsten Hilscher

Drsesden - In der Welt zu Hause, in Dresden daheim. Das Café „Aha“ an der Kreuzkirche. Als sich „Mo“ Kaskoura (40) an diesem frühen Vormittag einen Cappuccino bestellt, hat sie bereits ein dickes Arbeitspensum hinter sich.

„Morgens Buch schreiben, dann Unterricht.“ Sie deutet auf das in Sichtweite gelegene Institut français. Dort gibt sie Sprachunterricht. Moschovia Kaskoura-Schulz, so der volle Name, lebt seit eineinhalb Jahren in der Stadt.

Auch einem Dresdner zuliebe. Ihn hatte sie auf Kreta kennengelernt. Der Mann, inzwischen ihr Ehemann, arbeitet zurzeit im Bereich Kommunikation. Von Beruf ist er Forscher. Wie sie.

Diesen beeindruckenden Lebensweg hat die Neu-Dresdnerin Mo vorzuweisen: Studien führten sie nach Avignon (für Theaterwissenschaft/Schauspiel) sowie nach Aix-en-Provence. Dort büffelte sie Vergleichende Analyse, Spezialgebiet Immigration und Jura.

„Ich bin ein Stadtmensch“, sagt Moschovia „Mo“ Kaskoura (40). Darum besucht die frankophile Griechin gern die Prager Straße.
„Ich bin ein Stadtmensch“, sagt Moschovia „Mo“ Kaskoura (40). Darum besucht die frankophile Griechin gern die Prager Straße.

Für den Abschluss ging sie an die weltberühmte Sorbonne nach Paris, um die Einrichtung später mit einem Doktor-Titel für Vergleichende Analyse in der Tasche zu verlassen. „Dann kam ich nach Athen. Dort war ich im Arbeitsministerium für Jugend und Immigration zuständig - als bislang jüngste Staatssekretärin.“

Es folgten Praktika im Kongo und in Brazaville. So kosmopolitisch wie sie waren auch die Eltern: Mama arbeitete lange in Montpellier, der Vater war Finanzchef bei beim deutschen Konzern Wella in Griechenland.

Die fleißige Tochter Mo brachte es „nebenbei“ auf vier Bücher, darunter eine Biografie über den griechischen Autor Nikos Kasantzakis (1883-1957).

Statt Paris oder Athen nun also Dresden. Das geht. Denn Mo bezeichnet sich selbst als ostdeutsche Frau. Sie habe sich nicht nur während des Studiums aus soziologischer Sicht mit dem einstigen Land hinter der Mauer befasst, auch während diverser Ferienaufenthalte in Berlin.

Moschovia „Mo“ Kaskoura als Lehrerin am Französischen Kulturinstitut Dresden.
Moschovia „Mo“ Kaskoura als Lehrerin am Französischen Kulturinstitut Dresden.

„Mir wurde deutlich, dass das verschiedene Welten sind. Das umfasst Benehmen, Bildung, aber auch die Einstellung zu Materiellem.“

Die Neugierde darauf als westlich Sozialisierte und eine grundsätzlich positive Einstellung anderen Menschen gegenüber habe ihr grundlegende Einblicke beschert. „Ich mag die Menschen hier.“ Sie spricht vom „Ost-Stil“. Den finde sie sehr charmant.

Weniger charmant, wenngleich interessant, findet sie PEGIDA. Das Phänomen beschäftigt sie als Wissenschaftlerin - und als Neu-Dresdnerin. „Dresden wird kaum noch über seine Historie, wegen seiner Kultur wahrgenommen“, hat sie festgestellt. Auswärts sei die Stadt momentan nur für PEGIDA bekannt.

„Mir persönlich stört es den Alltag und die Arbeit. Wenn montags die Innenstadt blockiert ist, der Lärm, wenn keine Tram fährt. Ich versuche nun zu verstehen, warum die Stadtverwaltung das nicht mal reguliert.“ Andererseits, argumentiert sie schon ganz dresdnerisch, dürfe die Vergangenheit Dresdens nicht unberücksichtigt bleiben: Es habe die Zerstörung, dann einen Zwangsstaat hinter sich und nun ein bislang ungekanntes Problem vor sich. Trotzdem ist sich Mo sicher: Dresden werde blühen. „Als kraftvolle, progressive, offene europäische Stadt.“ Das sei beileibe kein Widerspruch. „Wir müssen nur die Voraussetzungen dafür schaffen. Lösungen für die Probleme.“

Das mag sie an Dresden

Hier ihr Buch, aber ihr nächstes ist schon in Arbeit.
Hier ihr Buch, aber ihr nächstes ist schon in Arbeit.

Auch ihre persönliche Zukunft sieht Mo in Dresden. Nun möchte sie schnell Deutsch lernen, was gar nicht so einfach ist. Mit Augenzwinkern: „Alle Kurse für Asylbewerber sind ausgebucht ...“ Das nächste Buch ist auch bereits in Arbeit.

„Ich mag die Neustadt und die Altstadt als Viertel. Vor allem aber mag ich die Elbe. Es ist herrlich, am Fluss entlangzulaufen oder einfach nur zu schauen. Ich habe mich bereits früher mit Dresden beschäftigt, las viel in Büchern und Kunstführern. Tatsächlich hier war ich früher aber nicht.“

Das stört sie

„PEGIDA demonstriert sehr kraftvoll jeden Montag, seit einem Jahr. Aber das ist nicht Dresden. Wie viele Einwohner gibt es hier? 550.000. Aber montags demonstrieren maximal 20 000. Ich kann nicht akzeptieren, dass das Dresden sein soll! Aber die Medien berichten überproportional zu PEGIDA. Wo kommen die Gegendemos vor?

Aber: PEGIDA selbst ist in der langen Dresdner Geschichte nur eine schwarze böse Wolke, die sich bald auflöst.“

Fotos: Eric Münch

Pilot stirbt während Landeanflug im Cockpit

Neu

Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Nordindien

Neu

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

12.293
Anzeige

Online-Petition fordert Lügen-Detektor-Test für Eltern von verschwundener Maddie

Neu

Wie eklig! In diesen Rocher-Kugeln tummeln sich Würmer

Neu

Angestellt beim Papa: Nun zieht Ivanka Trump ins Weiße Haus

766

Sechsjährige von Tram erfasst. Doch sie hatte einen Schutzengel

172

So viel verdient YouTube-Star Bibi im Monat wirklich

3.205

Gottestlästerer darf weiter auf "Spruchtaxi" gegen Kirche hetzen

2.515

Berliner Politikerinnen stehen auf Erdogans Spionage-Liste

212

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

18.078
Anzeige

Reichsbürger-Vorwurf: Will die AfD diesen Politiker los werden?

883

So gruselig ist der Trailer vom neuen Horrorfilm von Stephen King

2.798

Bus und Truck krachen frontal zusammen: 13 Tote bei Busunfall

1.938

Riesiger Truthahn kracht durch Autoscheibe und verletzt Familie

2.896

Zweite trotz "Rücken"! Savchenko und Massot auf Medaillenkurs

971

Geheime Sitzung! War Bundeswehr in verheerenden Syrien-Luftschlag involviert?

2.043

52 Jahre Knast für Vergewaltigung und Tötung einer Siebenjährigen

7.119

Unfassbar! Krankenschwestern verspotten nackten Patienten

13.971

Beim Perfekten Dinner! Er versteckt seiner Freundin Heiratsantrag

2.622

Premiere: So sieht Samsungs neues Galaxy S8 aus

3.654

Berliner Starfriseur hinter Gittern!

9.222

Keine Lust mehr auf Bühne? Mario Barth wird jetzt Radiomoderator

2.996

Jetzt stellt Arbeitsagentur Strafanzeige wegen Betrugs

7.859

Das soll wirklich Cristiano Ronaldo sein?

1.680

Großalarm in Washington: Schüsse in Nähe des Kapitols

3.267

Wettskandal: Fünf Fußball-Profis festgenommen

3.441

Wildpinkler verliert Gleichgewicht und stürzt in die Elbe

2.573

Nacktes Überleben im TV! Kandidaten müssen alles abgeben

4.589

Verschwörung am Himmel? Wissenschaftler erklären Chemtrails offiziell zu Wolken

7.170

Berliner U-Bahn-Fahrer soll Frauen über Lautsprecher beleidigt haben

3.589

Weitere Leichenteile in Havel-Oder-Kanal entdeckt

747

Dauereinsatz! 25 Skiunfälle innerhalb von eineinhalb Stunden

3.778

Schüler rasieren sich aus Solidarität mit krebskrankem Freund Glatze

5.806

Neuer Ärger um die Fürstin! Diesmal geht's um Steuerbetrug

3.687

Fahrrad am Bahnhof gefunden: Wo ist Lucy S.?

4.690

Schwere Kopfverletzung? Was ist nur mit David Beckham passiert?

15.718

Busfahrer brutal von 19-Jährigem verprügelt: Fahrgäste schreiten ein

4.779

Angst vor Dynamo-Fans: Stuttgart fährt erstmals seit 2010 Wasserwerfer auf

12.502

Boxer Marco Huck darf Samstag um WBC-Titel kämpfen

170

Rechtsstreit geht weiter: Kunde will VW zurückgeben

739

Jetzt kommen die Kugeln in die Waffel: Poldi eröffnet Eisdiele

1.814

Mann will mit Ehefrau in den Urlaub und merkt erst in Spanien, dass sie fehlt

3.080

Familienfehde: Mordkommission hat Ermittlungen aufgenommen

3.192

Leipziger Bloggerin entlarvt platte Flirt-Tipps

1.777

Zieht mit dem AfD-Politiker ein Reichsbürger in den Bundestag?

2.117

Mit diesem Nikab-Bild sorgt Alicia Keys für riesige Empörung

3.239

Er ist todkrank und braucht eure Hilfe!

4.187

Bruno hat Rücken! Kann unser Eislauf-Traumpaar dennoch WM-Medaille holen?

648

TV-Show vergisst Kandidaten in der Wildnis

22.773

Wie viele Opfer des Horror-Paars von Höxter gibt es noch?

3.075

Taucher suchen in der Elbe weiter nach vermisstem Philipp (17)

9.050
Update

Polizei erwischt 15-jährigen am Steuer: Der zeigt seine Krankenkarte

4.777

Berliner Münzdiebe wurden in der Vergangenheit gevierteilt

3.358