Video: Darf dieser Bischof ein Kind so brutal taufen?

Ayia Napa (Griechenland) - Für Eltern und Verwandte ist die Taufe ihres Kindes ein bewegender Moment, der meist groß zelebriert wird. Doch ein Bischof in Griechenland hat eine ganz eigene Art, das Sakrament durchzuführen und stößt damit auf krasse Kritik im Netz.

Der Bischof taucht das Baby in rasender Geschwindigkeit dreimal ins Taufbecken.
Der Bischof taucht das Baby in rasender Geschwindigkeit dreimal ins Taufbecken.  © Twitter/TChelah @Miss_Patriciah

Auf Twitter ist ein Video aufgetaucht, das während eines Taufgottesdienstes in Ayia Napa auf Zypern aufgenommen wurde.

Man sieht einen orthodoxen Bischof in einer Kirche stehen, in seinen Händen hält er ein nacktes kleines Baby. Um die beiden herum stehen vermutlich die Verwandten des Jungen.

Dann geht alles sehr schnell - und vor allem anscheinend auch ziemlich brutal zu.

Während man in Deutschland den Kindern das Taufwasser sanft über den Kopf perlen oder sie vorsichtig ins Becken gleiten lässt, setzt der unbekannte Geistliche auf eine ziemlich drastische Methode.

Mit Schwung wird der wenige Wochen alte Täufling dreimal komplett in das Taufbecken aus Metall getaucht. Dabei reißt der Bischof seine Arme samt dem Baby hoch über seinen Kopf und hämmert es anschließend schon fast in das heilige Wasser. Das spritzt beim Eintauchen nach allen Seiten.

Im Video sieht man, wie sich drei Mädchen, die die Durchführung des Sakraments beobachten, erschrocken einen Schritt wegbewegen und die Hände für dem offenen Mund halten. Auch der Täufling selbst scheint wenig von der harten Vorgehensweise des Geistlichen zu halten und brüllt wie am Spieß.

Seine Eltern dagegen scheinen nicht besorgt. Sie nehmen ihr kleines Kind nach dem Untertauchen kommentarlos entgegen.

Im Internet entbrannte, nachdem die Aufnahmen viral gingen, eine hitzige Diskussion. "Ist das die gewalttätigste Taufe, die ich jemals gesehen habe?", fragt ein User erschüttert. Ein anderer findet: "Taufe?? Das ist eher ein Mordversuch."

Andere wiederum weisen darauf hin, dass die energische Art des Priesters in der griechisch-orthodoxen Kirche keine Seltenheit wäre. "Ich bin letztes Jahr zu einer griechischen Taufe gegangen und das ist wirklich so, wie es scheint", kommentiert jemand. "Ich dachte, der Typ würde das Baby ertränken."

Ein anderer fügt noch hinzu: "Das war eine griechische Taufe und ist so üblich. In den Taufbecken war übrigens nicht nur Wasser, sondern auch Olivenöl."

Titelfoto: Twitter/TChelah @Miss_Patriciah


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0