Griechenland: Top-Ziel für Tauchurlaub im Mittelmeer

Griechenland ist ein Paradies für Taucher. Hier gibt es einige wunderschöne Tauchbasen zu entdecken.
Griechenland ist ein Paradies für Taucher. Hier gibt es einige wunderschöne Tauchbasen zu entdecken.  © pixabay.com

Weltweit - Griechenland ist eines der beliebtesten Ziele für einen Tauchurlaub im Mittelmeer. Die Region rund um Athen eignet sich ideal für spannende Tage für Taucher.

Die Region rund um Athen weist viele Tauchbasen auf - zum Beispiel in Porto Rafti. Diese Tauchstation ist mit modernem und neuem Equipment ausgestattet. Mit einem Boot geht es raus aufs Meer. An über 20 verschiedenen Spots kann man tauchen.

Ein Spot ist der Platz Tourkolimano. Die Steilwand weist einen bewundernswerten Bewuchs auf. Hier wechseln sich große Schwämme, Seedahlien und Anemonen ab. Die Strömung ist leicht, sodass die Taucher an den Felsen vorbei getragen werden. Ein Canyon verbindet die Lagune mit dem Außenriff. Für Fotografen ein Paradies.

Ein weiterer beliebter Spot ist die Höhle Rafti Cave an der Insel Rafti. Die Decke der Höhle ist tapeziert mit Korallen und Schwämmen.

Wer in Griechenland taucht, sieht keine Großfische. Doch die Region Attika hat einen klaren Vorteil: Sie ist in nur drei Flugstunden von Deutschland aus zu erreichen. Von Athen sind es lediglich 15 Minuten Autofahrt an die Küste. Tauch-City-Wochenenden boomen daher immer mehr.

Wer nicht seinen ganzen Urlaub am Meer verbringen möchte, kann auch viel Kultur an Land erleben.
Wer nicht seinen ganzen Urlaub am Meer verbringen möchte, kann auch viel Kultur an Land erleben.  © pixabay.com

Ägäis auf den Grund gehen

Muscheln, Muränen, Krebse, Barsche und versunkene Flugzeuge: In der Ägäis liegen viele Flieger und Schiffe versunken – ein Abenteuer für Taucher. Das Wrack der Marianna zählt beispielsweise zu den Top-Tauchplätzen im Mittelmeer.

In der Bucht vor Iraklia wurde ein deutsches See-Mehrzweckflugzeug gefunden. Das Bordflugzeug wurde im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. Auf elf Metern Tiefe liegend ist es für Tauchanfänger leicht zu erreichen.

Mythos Ägäis

Die Ägäis ist der nordöstlichste Teil des Mittelmeers und erstreckt sich vom griechischen Festland bis hin zur Kleinasiatischen Küste über 600 Kilometer bis zum kretischen Inselbogen. Rund um die Ägäis ranken auch zahlreiche Mythen.

Aigeus’ Sohn Theseus zog nach Kreta und verliebte sich dort in Ariadne, Tochter von König Minos. Theseus folgte Ariadnes Faden und ließ sie dennoch auf Naxos zurück. Er vergaß die weißen Segel als Signal für eine erfolgreiche Mission zu hissen. Daraufhin stürzte sich sein Vater, Aigeus, ins Meer.

Das sind die besten Tauchmöglichkeiten in Griechenland

Die hellenische Halbinsel Chalkidiki ist bekannt für Tropfsteinhöhlen, Knochenfunde und lebhafte Wochenmärkte. Taucher können hier eine vielfältige Unterwasserwelt entdecken.

In Griechenland wurden die Gesetze rund ums Tauchen nach und nach gelockert. So ist eine Plattform für Taucher entstanden. In den Riffen schwimmen Mondfische und sogar Delfine lassen sich erblicken.

Kos weist Tauchgänge zu Oktopussen, Lippfischen und Co. auf. Die Tiefen der griechischen Meere lassen sich hier erleben. Das Blue Hole ist ein Highlight: Vier Wracks stapeln sich hier aufeinander. Hier entstehen zahlreiche Unterwasserbilder.

Rhodos ist nicht nur eine der beliebtesten Inseln in Griechenland, sondern auch eine wahre Tauchdestination. Das klare Wasser und die große Artenvielfalt bescheren abenteuerliche Tauchgänge.

Die Tauchinsel schlechthin ist Zakynthos. Ob Höhlentauchen oder buntes Schnuppertauchen: Hier findet jeder Taucher seine Bestimmung. Die Karettschildkröten, die auf der Insel nisten, machen das Taucherlebnis einzigartig. Taucher können auch die Griechische Zentrale für Fremdenverkehr kontaktieren und sich über die Möglichkeiten informieren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0