Sie wollten nur grillen! Drei Erwachsene und ein Kind schwer verletzt

Fulda - Vier Menschen – drei Erwachsene und ein Kind – versammelten sich am Freitagabend zum Grillen in einer Gartenhütte bei der Stadt Hünfeld bei Fulda.

Rettungshubschrauber brachten die Verwundeten auf schnellstem Weg in Spezialkliniken (Symbolbild).
Rettungshubschrauber brachten die Verwundeten auf schnellstem Weg in Spezialkliniken (Symbolbild).  © DPA

Doch der Grill-Abend nahm eine überaus tragische Wendung, wie die Polizei in Osthessen mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler befand sich der Grill im Vorraum einer Gartenhütte – ein fataler Fehler.

Denn die Rauchgase des Grills zogen in den Aufenthaltsraum, in welchem die Erwachsenen und das Kind saßen.

Alle vier erlitten Rauchgasvergiftungen. Zum Glück schafften sie es noch, Hilfe herbei zu holen.

Die alarmierte Polizei brachte die Verletzten zunächst nach Hünfeld. Von hier aus transportierten Rettungshubschrauber die Verwundeten in Spezialkliniken.

Aktuell ist noch völlig unklar, wie es um die vier Verletzten steht.

Drei Rettungshubschrauber nach Grill-Unfall im Einsatz

Im Fall einer Rauchgasvergiftung sei eine Behandlung in einer speziellen Druckkammer erforderlich. Diese stünde nicht in allen Krankenhäusern zur Verfügung, erklärte ein Polizeisprecher weiter.

Dies sei der Grund für den Einsatz von drei Rettungshubschraubern nach dem Grill-Unfall in Hünfeld gewesen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0