Tragischer Kutschen-Unfall in Sachsen: Fahrer verstorben

Grimma - Vier Tage nach dem tragischen Kutschenunfall in Grimma (Landkreis Leipzig) ist der Fahrer (†69) gestorben.

Auf einem abschüssigen Weg waren die Pferde der Kutsche durchgegangen. Das Gefährt krachte gegen einen Baum, auch zwei Mädchen wurden dabei verletzt.
Auf einem abschüssigen Weg waren die Pferde der Kutsche durchgegangen. Das Gefährt krachte gegen einen Baum, auch zwei Mädchen wurden dabei verletzt.  © Sören Müller

Er sei am gestrigen Donnerstag seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte Polizeisprecherin Birgit Höhn am Freitag mit.

Der 69-jährige Fahrer war mit einer Sportkutsche und zwei Sportlerinnen (16, 17) am Sonntagmittag auf der Zufahrt zum Reit- und Fahrverein Grimma verunglückt (TAG24 berichtete).

Auf der abschüssigen Straße seien die Pferde durchgegangen und das Gespann anschließend nach links abgebogen. Dabei prallte die Kutsche gegen einen Baum.

Der Kutscher wurde noch vor Ort reanimiert und anschließend in kritischem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Dort verstarb er vier Tage später.

Die beiden 16 und 18 Jahre alten Mädchen, die sich ebenfalls an Bord der Kutsche befunden hatten, wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0