Frau biegt einmal falsch ab und muss befreit werden

Grimma/Nerchau - Einmal den falschen Abzweig zu nehmen, kann verheerende Folgen haben - das musste am heutigen Dienstag eine 69-jährige Autofahrerin feststellen.

Mitarbeiter des Ordnungsamts und des städtischen Bauhofs halfen der 69-Jährigen aus der Misere.
Mitarbeiter des Ordnungsamts und des städtischen Bauhofs halfen der 69-Jährigen aus der Misere.  © Sören Müller

Die Frau war in einem Ford in Richtung Grimma unterwegs.

In Nerchau bog sie allerdings falsch ab und landete mit dem Auto auf dem Rad- und Wanderweg entlang der Mulde. Einige hundert Meter gefahren, stellte die 69-Jährige fest, dass es kein Weiterkommen für den Wagen geben würde.

Beim Wende-Versuch an einer Unterführung passierte das Unglück:

Der Ford rutschte mit der Hinterachse an der Böschung ab und verkeilte sich. Glücklicherweise konnten Mitarbeiter des städtischen Bauhofs und des Ordnungsamts das Auto "befreien", bevor es ins Wasser stürzen konnte.

Die Frau hatte sogar noch mehr Glück im Unglück: Ihr Wagen wurde nur leicht beschädigt.

Glück im Unglück: Der Ford rutschte nicht ins Wasser.
Glück im Unglück: Der Ford rutschte nicht ins Wasser.  © Sören Müller

Titelfoto: Sören Müller

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0