Bizarre Entdeckung: Was dieser Angler fand, ist ein kleines Wunder

Grimma/Sneek - Im Holland-Urlaub passierte einem Sachsen ein übles Missgeschick: Beim Schippern mit einem gemieteten Hausboot über die Kanäle purzelte ihm die Kamera über Bord und versank. All die schönen Urlaubsbilder - futsch. Doch vier Jahre später geschah ein kleines Wunder.

Überraschend ist die Speicherkarte noch intakt - sie enthält 200 Fotos.
Überraschend ist die Speicherkarte noch intakt - sie enthält 200 Fotos.  © Henk Hamstra

Denn da befuhr der Niederländer Henk Hamstra aus Sneek (Provinz Friesland) den Jousterkade-Kanal. Der ist leidenschaftlicher Magnet-Angler.

Bei diesem sportlichen Hobby fischt er metallische Schätze oder Unrat vom Grund, hilft nebenbei auch bei der Reinigung der Gewässer.

Am 28. April hing Seltsames an seinem Magneten. Henk Hamstra: "Es war eine Panasonic-Kamera, völlig verschlammt und mit Muscheln besetzt. Der Kanal ist hier etwa fünf Meter tief."

Drama im Landkreis Bautzen: Traktor fällt bei Sturz auf Fahrer
Sachsen Drama im Landkreis Bautzen: Traktor fällt bei Sturz auf Fahrer

Zu seiner Überraschung war die Speicherkarte noch voll funktionstüchtig - rund 200 Urlaubsbilder fanden sich darauf.

Nun suchte er auf den Bildern, wer seit vier Jahren - da wurde letztmalig gespeichert - seinen Fotoapparat vermisst. Hamstra entdeckte ein Autokennzeichen aus Grimma und den Namen des gemieteten Bootes - Elisa.

Nun stellte er also Anfragen beim Bootsverleih (yachts4u.nl), an die Regionalzeitung im Muldental und an die Polizei Sachsen, die bisher noch nicht geantwortet hat. Doch die ersten beiden konnten weiterhelfen.

Henk Hamstra: "Die Kamera und der Speicher-Chip sind jetzt auf dem Weg zu seinem Besitzer in Grimma. Ich bin wirklich glücklich und auch ein bisschen stolz, dass ich in dieser unglaublichen Geschichte erfolgreich war."

Magnetangler Henk Hamstra fischte eine Kamera aus dem Kanal. Vor vier Jahren hatte sie ein Sachse verloren.
Magnetangler Henk Hamstra fischte eine Kamera aus dem Kanal. Vor vier Jahren hatte sie ein Sachse verloren.  © Henk Hamstra

Mehr zum Thema Sachsen: