Schule muss wegen Grippe-Epidemie schließen

Schwabmünchen - Wegen einer ungewöhnlichen Häufung von Grippefällen sind in Schwabmünchen (Landkreis Augsburg) Schüler einen Tag früher in die Faschingsferien geschickt worden.

Trotz frühlingshafter Temperaturen ebbt die Zahl der Grippepatienten noch nicht ab, in Schwabmünchen hat es eine ganze Schule erwischt. (Symbolbild)
Trotz frühlingshafter Temperaturen ebbt die Zahl der Grippepatienten noch nicht ab, in Schwabmünchen hat es eine ganze Schule erwischt. (Symbolbild)  © DPA

Mittlerweile seien 77 der 441 Kinder der Leonhard-Wagner-Mittelschule krankgemeldet, begründete das Landratsamt Augsburg am Donnerstag die Schulschließung.

Da auch 15 Lehrer krank seien, könne kein Unterricht mehr angeboten werden. Am Freitag, dem eigentlich letzten Schultag vor den Ferien, soll es nun nur eine Notbetreuung geben, wenn sich Eltern nicht um ihre Kinder kümmern können.

In den Ferien sollen die Räume der Schule desinfiziert werden, um mögliche Krankheitserreger abzutöten.

Nach der Faschingswoche wird der Unterricht wieder aufgenommen, "vereinzelte Stundenausfälle sind je nach Verfügbarkeit der Lehrkräfte jedoch möglich", betont die Kreisbehörde.

Um sich vor einer Ansteckung mit der Virusgrippe zu schützen, empfiehlt das Gesundheitsamt sich regelmäßig die Hände zu waschen und auf unnötigen Körperkontakt mit anderen Personen zu verzichtet. Um die Zahl der Viren in der Luft zu verbringen, sollten Räume regelmäßig gelüftet werden.

Anti-Erkältungsmittel wie Nasenspray, Halstabletten und Papiertaschentücher an der Tagesordnung: Damit sich die Grippe nicht noch weiter ausbreitet, wurde ein Schule im Landkreis Augsburg geschlossen. (Symbolbild)
Anti-Erkältungsmittel wie Nasenspray, Halstabletten und Papiertaschentücher an der Tagesordnung: Damit sich die Grippe nicht noch weiter ausbreitet, wurde ein Schule im Landkreis Augsburg geschlossen. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0