Junge spielt mit Handy und bemerkt S-Bahn nicht, dann passiert das Schreckliche

Gröbenzell - Mit dem Schrecken und einer Beule ist ein 11-Jähriger davon gekommen, der bei der Einfahrt eines Zuges an einem Bahnhof in Oberbayern ins Gleisbett gefallen ist.

Weil er auf sein Handy schaute, bemerkte ein Junge in Göbenzell die S-Bahn nicht. (Bildmontage)
Weil er auf sein Handy schaute, bemerkte ein Junge in Göbenzell die S-Bahn nicht. (Bildmontage)  © Bundespolizei/ 123RF

Der Bub aus Mammendorf habe mit seinem Handy gespielt und dadurch das Ende der Bahnsteigkante und die einfahrende S-Bahn übersehen, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Junge sei mit dem Kopf gegen den Zug gestoßen und zwischen S-Bahn und Bahnsteig gefallen. Bei dem Vorfall in Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck) am Freitag habe er sich bis auf eine Beule am Kopf keine weiteren Verletzungen zugezogen.

Die Fahrerin brachte die S-Bahn einige Meter später zum Stehen. Ein Bahnmitarbeiter zog den 11-Jährigen aus dem Gleisbett. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Dort holten ihn später seine Eltern ab.

Die Fahrerin erlitt nach Polizeiangaben einen Schock. Es kam zu Verspätungen und Zugausfällen.

Titelfoto: Bundespolizei/ 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0