Letzte Chance: Nur noch heute über die Zeitumstellung abstimmen! Top Was passiert jetzt mit der Unglücks-Brücke und den Menschen, die obdachlos wurden? Top Polizei warnt vor Ekel-Cocktails an spanischen Stränden Top "30 ZNOE": Das ist Deutschlands lustigster Rechtschreibfehler Top
1.266

Durchbruch beim Wohnungsbau: Auch bei diesen Themen sind sich Union und SPD einig

Die Koalitionsverhandlungen dauern noch an. Doch darauf haben sich Union und SPD bereits geeinigt.
Martin Schulz (SPD), Horst Seehofer (CSU) und Angela Merkel (CDU).
Martin Schulz (SPD), Horst Seehofer (CSU) und Angela Merkel (CDU).

Berlin - Die Unterhändler von Union und SPD haben sich bei ihren Koalitionsverhandlungen auf ein milliardenschweres Paket zur Schaffung von mehr Wohnraum geeinigt. Damit soll besonders der Mietenanstieg in Großstädten gedämpft werden.

Wie die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag aus Verhandlungskreisen in Berlin erfuhr, soll besonders der soziale Wohnungsbau gestärkt werden. Im Gespräch ist hierfür eine Summe von zusätzlich zwei Milliarden Euro bis 2021.

Zudem soll mit Projekten wie einem "Baukindergeld" für Familien und Investitionsanreizen für die Bauwirtschaft das Bauen von mehr Wohnungen erreicht werden - dieses Paket soll ebenfalls zusätzlich zwei Milliarden Euro umfassen. Zu wenig Wohnraum gilt als Hauptgrund für rasant steigende Mieten in den Ballungszentren Deutschlands. Die 15 Personen umfassende Chef-Runde von CDU, CSU und SPD musste die Vorschläge der Arbeitsgruppe Wohnen noch absegnen.

Währenddessen dauern die Koalitionsverhandlungen noch an - eine Verlängerung über Sonntag hinaus ist gut möglich. Aber einiges, was im Fall einer neuen großen Koalition kommen würde, ist schon bekannt. Manches stand schon im Sondierungspapier, anderes kam während der Verhandlungen dazu.

Spätestens Ende 2019 soll mit dem Massentöten männlicher Küken Schluss sein.
Spätestens Ende 2019 soll mit dem Massentöten männlicher Küken Schluss sein.

AGRAR & ERNÄHRUNG

Verbraucher sollen Fleisch aus besserer Haltung an einem staatlichen Tierwohllabel erkennen können. Mit dem Massentöten männlicher Küken soll bis Ende 2019 Schluss sein, die Verbreitung des Wolfs eingedämmt werden. Die Nutzung des umstrittenen Unkrautgifts Glyphosat soll so bald wie möglich enden. Erreicht werden soll, dass der Gehalt an Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gesenkt wird.

KLIMA & ENERGIE

Eine Kommission soll bis Ende 2018 ein Aktionsprogramm zum Klimaschutz erarbeiten. Jeder Bereich, auch Verkehr und Landwirtschaft, muss künftig seine eigenen Klimaziele erreichen.

RENTE

Bis 2025 soll das Rentenniveau (das Verhältnis der Rente zum Lohn) nicht unter 48 Prozent fallen und der Beitragssatz nicht über 20 Prozent steigen. Über die Zeit danach soll eine Rentenkommission nachdenken. Wer Jahrzehnte gearbeitet, Kinder erzogen und Angehörige gepflegt hat, soll nach 35 Beitragsjahren eine Grundrente zehn Prozent über der Grundsicherung erhalten. Selbstständige sollen zur Altersvorsorge verpflichtet werden.

MIGRATION

Asylverfahren sollen künftig in "zentralen Aufnahme-, Entscheidungs- und Rückführungseinrichtungen" stattfinden.

Martin Schulz spricht im Willy-Brandt-Haus zu den Medienvertretern.
Martin Schulz spricht im Willy-Brandt-Haus zu den Medienvertretern.

KRANKENVERSICHERUNG

Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung sollen ab 2019 wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und -nehmern bezahlt werden.

TABAKWERBUNG

Außenwerbung für Tabakwaren soll verboten werden.

PFLEGE

8000 neue Pflegefachkräfte sofort und eine konzertierte Aktion unter anderem mit einer Ausbildungsoffensive und Anreizen für mehr Vollzeit sollen die Personalsituation entspannen.

ARBEITSMARKT

Das zunächst gescheiterte Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit soll nun kommen - für Firmen ab 45 Mitarbeiter. Bei 45 bis 200 Mitarbeitern soll dieser Anspruch nur einem pro 15 Mitarbeitern gewährt werden müssen. Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung soll um 0,3 Prozentpunkte sinken. Für Langzeitarbeitslose soll ein neues Förderinstrument "Teilhabe am Arbeitsmarkt für alle" kommen.

FAMILIEN

Das Kindergeld soll um 25 Euro pro Kind und Monat steigen: Der Kinderfreibetrag steigt entsprechend. Auch der Kinderzuschlag für Einkommensschwache soll erhöht werden. Kinderrechte sollen eigens im Grundgesetz verankert werden.

Eingeführt werden sollen auch Gutscheine für Haushaltshilfen, damit zum Beispiel jemand die Wohnung sauber macht, wenn Betroffene dies selbst nicht gut leisten könnten.

Können sich die Parteispitzen um Martin Schulz, Horst Seehofer und Angela Merkel am Sonntag einigen?
Können sich die Parteispitzen um Martin Schulz, Horst Seehofer und Angela Merkel am Sonntag einigen?

BILDUNG

Die Parteien wollen das Grundgesetz ändern, damit der Bund Geld in Schulen stecken kann. Bisher sind Finanzhilfen des Bundes nur für finanzschwache Kommunen zulässig. Zwei Milliarden Euro sind für den Ausbau von Ganztagsschulen und -betreuung geplant.

Außerdem sind eine Milliarde Euro für eine Bafög-Reform, 600 Millionen Euro für eine bessere Ausstattung der Universitäten und fünf Milliarden Euro für den "Digitalpakt" für Schulen geplant.

FINANZEN

Der Solidaritätszuschlag soll schrittweise wegfallen - in dieser Wahlperiode mit einem "deutlichen ersten Schritt", der rund 90 Prozent der Zahler voll entlastet. Steuererhöhungen für die Bürger soll es nicht geben. Für den Haushalt gilt weiter das Ziel einer "schwarzen Null", also keiner neuen Schulden. Die Länder sollen bis 2021 insgesamt acht Milliarden Euro für Flüchtlingskosten erhalten.

SICHERHEIT

Bei den Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern sollen je 7500 zusätzliche Stellen geschaffen werden, zudem 6000 neue Stellen in der Justiz. Für den Umgang mit terroristischen Gefährdern sollen bundesweit einheitliche Standards kommen. Zur Videoüberwachung heißt es in einem Entwurf der Arbeitsgruppe, man wolle sie "an Brennpunkten einsetzen, sie verhältnismäßig und mit Augenmaß effektiv ausbauen und dabei auch technisch verbessern".

Einig werden konnte man sich auch beim Thema Familiennachzug (Nachzug der Kernfamilie von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutz bleibt bis 31. Juli ausgesetzt), Verteidigung (Rüstungsexporte sollen weiter eingeschränkt werden), Europa (Deutschland soll in der Debatte für eine Stärkung der EU aktiv werden), Demokratie (Programme gegen Links- und Rechtsextremismus, Islamismus und Antisemitismus sollen ausgebaut werden), Digitalisierung (Bis 2025 soll es flächendeckend schnelles Internet mit Gigabit-Netzen geben) und dem Verbraucherschutz (Für Fälle mit vielen Betroffenen wie beim Diesel-Skandal soll eine Musterfeststellungsklage spätestens ab November 2018 möglich werden).

Fotos: DPA

OP-Wahn oder Photoshop-Panne: Wie sieht Melanie Griffith hier bloß aus? Neu Große Abzocke: Tanken an Autobahnen immer teurer Neu Autobahn gesperrt: Millionenschaden nach Brand eines Schwertransports Neu Massen-Crash! Benz-Fahrer rast durch Stadt und kracht in Porsche Neu
16-Jähriger fährt mit geklautem Motorroller in Kindergruppe Neu "Fuck you!" Darum teilt Bonnie Strange (31) gegen Hater aus Neu Hitzewelle 2018: Das ist die am meisten unterschätzte Gefahr 36.262 Anzeige Vater sperrt Sohn (8) monatelang in Keller und hetzt Hund auf ihn Neu Massenvermehrung! Werden diese Käfer den Wald auffressen? Neu Verwirrung um Klitschko-Liebe: Ist mit Hayden doch noch nicht alles aus? Neu Beim Entladen eingeklemmt: Arbeiter stirbt bei Betriebsunfall Neu Rudy-Abschied? Klare Worte von Kovac lassen keine Zweifel Neu Horror-Unfall: Biker (79) beim Überholen von Traktor erfasst Neu Feuer in Asylunterkunft gelegt: Bewohner (19) auf der Flucht Neu Diebe bocken Audi auf und klauen Reifen samt Felgen! Neu Immer mehr Hinweise auf sexuelle Gewalt an Schulen Neu Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 3.254 Anzeige Schauspielerin Jessica Schwarz eröffnet ein zweites Hotel Neu Vater fährt betrunken mit Tochter (13) Motorrad: Mädchen lebensgefährlich verletzt Neu Mann (20) weigert sich, Musik leiser zu drehen: Jetzt ist er tot Neu Überraschung: Dieser ehemalige GZSZ-Star wird Vater Neu Experte warnt: Der schöne Schein vom Voluntourismus Neu Nach nur zwei Sendungen: Gründershow mit Jette Joop fliegt aus dem Programm Neu Fans jubeln! Berlin Tag und Nacht bekommt mehr Sendezeit Neu Kopfschuss auf Beifahrer: Das steckt hinter den Razzien in Sachsen Neu Alle starren diese Kellnerin an: Doch was stimmt nicht mit ihr? Neu 30 Jahre nach tödlichem Geiseldrama von Gladbeck: Täter plagen Schuldgefühle Neu Das neue "Ziemlich beste Freunde"? "Ein Dorf zieht blank" startet im Kino Neu Wie alt wird Madonna heute wirklich? Neu Bachelorette Nadine schmeißt Eddy schon vor der Nacht der Rosen raus 4.110 Bayern siegen im Klassiker-Revival beim HSV 2.721 Rapper Kollegah unterstützt verurteilten Messerstecher 4.666 Das Ende einer GZSZ-Ära? Jetzt spricht Jo Gerner 67.079 Mit Fahrradkette gegen Kopf geschlagen: Streit in Asylheim eskaliert 3.604 Fußballverein in Hagen verliert 0:22! Die Reaktion ist krass 3.679 Kölner Betreuer des Ferienlagers in Frankreich tot 862 Hier zeigt Lena Meyer-Landrut zum ersten Mal ihren Freund 6.697 Kleid gerissen! Sängerin steht plötzlich halbnackt auf der Bühne 7.495 Ehec-Alarm: Dieser Bio-Käse wird zurückgerufen 485 Pärchen in Düsseldorf schwer verletzt: Wer kennt diesen Mann? 1.023 Mann wird Lotto-Millionär: Doch was er dann macht, kann keiner verstehen 38.739 Traurige Gewissheit: Vermisster tot aus Storkower See geborgen 384 Spurlos verschwunden: Wer hat diese 15-Jährige gesehen? 5.831 Fotograf ist schockiert, als er diesen Mann schlafen sieht 8.013 Gericht: Abgeschobener Islamist Sami A. muss zurück nach Deutschland 1.837 Update Hamburg schiebt straffälligen Mann aus Afghanistan ab 402 Kurven statt Kufen: "Alles was zählt"-Star auf Playboy-Cover! 8.293 Zu Unrecht abgeschoben: Bundesregierung war schon seit Monaten eingeweiht! 1.519 Viagra-Drama: Sohn ahnt nicht, dass er Vater den Penis bricht 9.033 Biker will Auto überholen und löst verheerende Kettenreaktion aus 870