Kadaver überall auf der Fahrbahn: Auto kracht in Wildschweinrotte, sieben Tiere tot

Groß-Zimmern - Ein 21-jähriger Autofahrer ist am Nikolausabend mit seinem Wagen nahe Groß-Zimmern (Landkreis Darmstadt-Dieburg) in eine Wildschweinrotte gefahren.

Fotomontage: Ein Auto raste am Nikolausabend auf der B26 in eine Wildschweinrotte (Symbolbild).
Fotomontage: Ein Auto raste am Nikolausabend auf der B26 in eine Wildschweinrotte (Symbolbild).  © Montage: 123RF/Eric Isselee, Jörg Hüttenhölscher

Wie die Polizei mitteilte, waren die Tiere kurz vor Mitternacht auf der Bundesstraße 26 vor das Auto gelaufen. Der Fahrer des Wagens war um diese Zeit, zirka gegen 23.15 Uhr auf der zweispurigen Fahrbahn in Richtung Dieburg unterwegs.

Aufgrund des plötzlichen Auftauchens der Wildtiere war es dem Fahrer unmöglich die Kollision zu vermeiden. Die Polizei, Rettungskräfte und auch die Feuerwehr mussten am Unfallort anrücken.

Der Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Sieben Wildschweine überlebten den Unfall nicht. Ihre Kadaver wurden laut Angaben der Polizei "auf zirka 200 Meter Fahrbahn verteilt".

Die B26 wurde in Folge des tierischen Unfalls auf beiden Spuren in Richtung Dieburg für etwa eine Stunde voll gesperrt werden.

Die Polizei sperrte den betroffenen Streckenabschnitt der B26 für zirka eine Stunde (Symbolbild).
Die Polizei sperrte den betroffenen Streckenabschnitt der B26 für zirka eine Stunde (Symbolbild).  © 123rf/Udo Herrmann

Titelfoto: Montage: 123RF/Eric Isselee, Jörg Hüttenhölscher

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0