Massenhaft Marienkäfer mit Geschlechts-Krankheiten: Wie gefährlich sind sie für Menschen?

Von Björn Strauss

Deutschland - Im Herbst tun sich Marienkäfer gern zusammen, sie suchen gemeinsam ein geeignetes Plätzchen zum Überwintern. Und das überall in Europa. Viele tragen eine Geschlechtskrankheit mit sich!

In England sorgt man sich, dass die Marienkäfer-Schwärme Überträger von Krankheiten sein könnten.
In England sorgt man sich, dass die Marienkäfer-Schwärme Überträger von Krankheiten sein könnten.  © 123RF

Riesige Schwärme tauchen momentan auf. "Wenn die Nächte kälter werden, suchen sie sich an warmen Tagen Stellen zum Aufwärmen", sagte Claus Wurst, Nabu-Fachbeauftragter für Käfer.

Keine Sorge: Ihr Winterquartier schlagen Marienkäfer NICHT in Wohnungen auf... Zum Überwintern machen sie es sich lieber in Hohlräumen wie Dachsparren gemütlich.

In Großbritannien aber macht sich derzeit eine aus Asien stammende Marienkäfer-Art richtig breit! Experten zufolge könnte der sogenannte Harlekin-Marienkäfer eine Bedrohung für die heimischen Arten darstellen.

In diesem Zusammenhang tauchte in verschiedenen britischen Medienberichten nun die Frage auf, ob dieses Insekt auch Menschen mit einer Geschlechtskrankheit infizieren könne.

Weil immer mehr Menschen an gefährlichen Geschlechtskrankheiten leiden, wurden nun die aus Asien stammenden Käferchen als Ursache ausgemacht. In England sorgt man sich nun, dass womöglich auch die Schwärme an Marienkäfern Überträger solcher Krankheiten sein könnten.

Harlekin-Marienkäfer auf dem Vormarsch!

Im Herbst sammeln sich Schwärme von Marienkäfern.
Im Herbst sammeln sich Schwärme von Marienkäfern.  © DPA

Seit einigen Jahren schon macht sich der Asiatische Marienkäfer in Europa breit. Die "Harlekin-Marienkäfer" werden immer häufiger. Die Käfer, die bei milden Herbstwinden aus Asien und Nordamerika einfliegen, haben schwarze statt rote Flügel und kamen erstmals im Sommer 2004 in Großbritannien an.

Die "ausländischen" Eindringlinge stellen laut Experten eine Bedrohung für die heimischen Arten dar, "weil sie eine sexuell übertragene Krankheit namens Laboulbeniales Pilzkrankheit in sich tragen", berichtet der britische "Mirror". Und so waren viele Briten besorgt: "Können Marienkäfer Geschlechtskrankheiten übertragen? Schwärme erkrankter Insekten dringen in Großbritannien ein!"

Da die Harlekin-Marienkäfer Menschen beißen, wenn sie sich bedroht fühlen, befürchten manche, dass es dabei auch zu einer Übertragung der Krankheit kommen könnte.

Und wie sieht's nun konkret aus mit der Gefahr für Menschen? Das Portal "News Archives UK" (NAUK) berichtet: "Zeitungsberichte dieser Woche haben von Harlekin-Marienkäfern berichtet, die mit einer Form von Pilzinfektion kämpfen, die als Laboulbeniales-Krankheit bekannt ist. "Einige Patienten waren besorgt über die Übertragung auf sich selbst", so ein Mediziner gegenüber NAUK.

Entwarnung! Die Krankheit, die durch engen Kontakt während der Paarung der Käfer untereinander verbreitet wird, "kann nicht an Menschen weitergegeben werden".

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0