Große Anti-Kohle-Demo in Köln: erhebliche Verkehrs-Behinderungen

Köln/Berlin - Köln ist am Samstag des ersten Advents-Wochenendes Schauplatz einer großen Demonstration: Tausende wollen einmal mehr den schnellen Kohle-Ausstieg fordern. Es könnte voll werden in der Stadt.

Mehrere tausend Teilnehmer protestieren bei einer Demonstration von Umweltschützern «Kohle Stoppen - Klimaschutz jetzt».
Mehrere tausend Teilnehmer protestieren bei einer Demonstration von Umweltschützern «Kohle Stoppen - Klimaschutz jetzt».  © DPA

Kurz vor dem Weltklimagipfel in Polen wollen am Samstag (1. Dezember 12 Uhr) Tausende Umweltschützer in Köln und Berlin demonstrieren.

Nach Angaben der Stadt Köln rechnen die Veranstalter für die Kölner Demo mit 5.000 Teilnehmern.

Unter dem Motto "Kohle stoppen! - Klimaschutz jetzt!" wollen die Demonstranten von der Deutzer Werft auf der rechten Rheinseite über die Deutzer Brücke zum Heumarkt in der Altstadt ziehen und dann wieder zur Deutzer Werft.

Dort ist für 14.30 Uhr die Abschlusskundgebung geplant.

Die Stadt warnt vor erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Zeitgleich spielt der 1. FC Köln und es ist das erste Adventswochenende.

Kritik an der Kohle-Kommission

Veranstalter der Demo sind unter anderem BUND, Greenpeace und Campact. Sie kritisieren, dass die Kohle-Kommission ihr Konzept für den Kohle-Ausstieg nun erst Anfang Februar vorlegen will.

Außerdem warnen sie, dass die Welt aktuell auf eine Klimaerwärmung von drei Grad zusteuere, nicht etwa von zwei oder gar nur eineinhalb Grad, so wie dies das Ziel des Pariser Klimaabkommens ist.

 Ein Teilnehmer hält bei einer Demonstration von Umweltschützern «Kohle Stoppen - Klimaschutz jetzt» ein Schild hoch auf dem steht «Scheiss auf die Kohle!»
Ein Teilnehmer hält bei einer Demonstration von Umweltschützern «Kohle Stoppen - Klimaschutz jetzt» ein Schild hoch auf dem steht «Scheiss auf die Kohle!»  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0