Merkel: "Ich bin sauer! Es wurde hintenrum betrogen"

Neu

Trauer in Hollywood! Komiker Jerry Lewis ist tot

Neu

Mutter will Neugeborenes im Klo runterspülen und wirft es dann in den Müll

Neu

Schrecklich! Propellermaschine stürzt ab: Vier Personen an Bord

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

47.823
Anzeige
13.416

"Große Sorgen!" Deshalb warnt eine Ärztin vor dieser beliebten Netflix-Serie!

Eine Dresdner Ärztin warnt vor allem Eltern von Kindern und Jugendlichen vor der Serie, die gerade Millionen #Netflix-Fans fesselt.
Die Highschool-Schülerin Hannah Baker (Katherine Langford) nimmt sich in der beliebten Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" selbst das Leben.
Die Highschool-Schülerin Hannah Baker (Katherine Langford) nimmt sich in der beliebten Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" selbst das Leben.

Dresden - "Tote Mädchen lügen nicht" fesselt gerade Millionen Zuschauer - doch einige Ärzte warnen schon regelrecht vorm Schauen der neuen mega-beliebten Netflix-Serie.

Zuerst einmal zum Inhalt der von Sängerin Selena Gomez mitproduzierten Serie: In "Tote Mädchen lügen nicht" ("13 Reasons Why") dreht sich alles um die Highschool-Schülerin Hannah Baker, die sich selbst die Pulsadern aufschnitt und in der Badewanne ihres Elternhauses verblutete.

Zuvor hatte das hübsche Mädchen 13 Kassetten aufgenommen, auf welchen sie die Gründe für ihren Selbstmord aufzählte und sie den schuldigen Personen, darunter 12 ihrer Mitschüler, zukommen ließ. Mobbing, Verrat und sexuelle Gewalt - dem Zuschauer bleibt in der 13 Episoden langen Staffel nichts erspart. Auch Hannahs Suizid wird unangenehm detailliert zur Schau gestellt.

Nachdem bereits australische und amerikanische Behörden und Einrichtungen Warnungen herausgaben, da die Serie besonders für junge Zuschauer zu Gefahr werden könne, äußerte nun auch eine Dresdner Psychologin ernsthafte Bedenken.

In einem Interview mit dem Stern sprach Dr. Ute Lewitzka, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention und Fachärztin für Psychotherapie und Psychiatrie am Uniklinikum Dresden, über die Serie und ihre Problematik.

Zuvor hatte das Mädchen 13 Kassetten aufgenommen, auf welchen sie unter anderem 12 ihrer Mitschüler erzählte, wie sie sie in den Selbstmord trieben.
Zuvor hatte das Mädchen 13 Kassetten aufgenommen, auf welchen sie unter anderem 12 ihrer Mitschüler erzählte, wie sie sie in den Selbstmord trieben.

Die Kritik an "Tote Mädchen lügen nicht" halte sie für berechtigt. Denn obwohl der Ansatz der Macher - auf das Thema Suizid aufmerksam zu machen - ein guter sei, sehe sie die Darstellung in der Serie sehr kritisch.

Jungen Menschen, welche sich möglicherweise in ähnlichen Situationen befinden, werde kein Alternative geboten und keine der vorhandenen Hilfsmöglichkeiten aufgezeigt. Die Serie vermittle den Eindruck, dass ein Suizid der einzig mögliche Ausweg sei.

"Für Kinder und Teenager, die sich in einer Lebenskrise befinden, ist die Serie nicht geeignet. Wenn ich mir vorstelle, dass diese Jugendlichen die Serie allein zu Hause ansehen, mache ich mir große Sorgen", so Lewitzka.

Es sei unheimlich wichtig, dass besonders Kinder und Jugendliche vermehrt über psychische Erkrankungen aufgeklärt werden. Dabei appelliert sie vor allem an die Lehrer: "Wenn die Serie beispielsweise an der Schule zusammen mit einem Moderator angesehen wird und den Schülern Raum für Gespräche gegeben wird, hilft das, Stimmungen aufzugreifen und das Thema zu diskutieren. Das ist auch eine echte Chance, das Thema überhaupt mal anzusprechen und zu entstigmatisieren", erklärt sie.

Und auch Eltern sollten das Gespräch mit ihren Kindern suchen: "Zumindest sollten sie ein Gespräch anbieten, in Richtung: 'Du siehst ja diese Serie. Das ist schon ein ganz schön schwieriges Thema. Wie geht es dir damit?' Sie sollten ihre Kinder auch in der nächsten Zeit beobachten, ob sich ihr Verhalten verändert."

Für Menschen mit Suizid-Gedanken gibt es viele Möglichkeiten, sich Hilfe zu suchen. Eine davon ist die anonyme und kostenlose Telefonseelsorge, die 24 Stunden am Tag unter 0800/1110111 oder 0800/1110222 erreichbar oder per E-Mail erreichbar ist. Außerdem bietet die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention hier zahlreiche Adressen für lokale Hilfsstellen.

Fotos: Facebook/Netflix, Screenshot/Facebook

Reiterhof steht in Flammen! Sieben Personen verletzt

Neu
Update

RB-Fans nach Schalke-Spiel verprügelt und beklaut

Neu

Leidet der Präsident an Demenz? US-Abgeordnete will medizinische Untersuchung erzwingen!

Neu

Während Stadtfest! Nackter "Schamane" in Elbe versenkt?

2.593

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

50.579
Anzeige

Statt Pilzen: Scharfe Granaten aus Zweitem Weltkrieg gefunden

537

Mann masturbiert vor einparkender Frau

3.826

An beliebtem Ausflugsziel! Steinbrocken krachen auf Touristen

2.254

BFC Dynamo: Jugendtrainer sollen Spieler missbraucht haben

1.922

Super Eklig! Maus in Verkaufstheke am Bahnhof

2.664

Bis zu 60% Rabatt auf trendigen Schmuck!

4.129
Anzeige

Experte Matthäus hat 'ne neue Lebensweisheit

1.434

Sie musste viel zu früh gehen! Sachsens "Goldfisch" Kay starb vor 15 Jahren

3.521

Sex-Video mit 17-Jährigem kursiert im Netz! Bischof tritt zurück

2.216

Tot in Camping-Zelt entdeckt! 30-Jähriger stirbt bei Schlager-Festival

4.893

Streit vor Flüchtlingsunterkunft endet blutig

3.484

Frau steckt im Pool fest: Dann schreibt sie auf Facebook

2.926

Hunde verfärben sich blau, die Ursache macht traurig

2.915

Trike-Fahrer prallt gegen Leitplanke und stirbt

3.686

Völlig ausgerastet! Frau beißt und kratzt, bis Polizei kommt

256

Video: Was ist mit dieser Wade los?!

1.933

Deshalb baumeln Deine Füße nachts aus dem Bett!

1.949

Neonazi? Junger Mann nach Friseur-Besuch mit Messer attackiert

3.791

AfD-Gauland: "Ich lasse mich nicht niederschreien"

3.710

Schwimmer bleibt bei World Masters Championships einfach stehen: Aus gutem Grund

16.923

Sensationsfund in 5500 Metern Tiefe: Versunkenes Kriegsschiff entdeckt

3.861

Läuten bei Peer Kusmagk und seiner Janni bald die Hochzeitsglocken?

667

Lukas Podolski, ein Flüchtling aus Nordafrika?

2.870
Update

Deutscher Spanien-Urlauber unter Auflagen wieder frei: Er darf Madrid nicht verlassen

917

Audi crasht Honda: Ehepaar muss aus Wrack gerettet werden, Mann stirbt

5.416

Fan-Entgleisung: "Holocaust"-Skandal bei Aue-Spiel in Braunschweig

10.125

So sieht ein Supermarkt ohne ausländische Waren aus

5.827

Rechtsextreme feiern Geburtstag und lösen Chaos aus: Straße gesperrt, 13 Festnahmen

4.378

So viele Möpse! Hier wackeln sie um die Wette

736

Mann springt aus fahrendem Auto und stirbt

3.552

Bewaffnete Dealer verprügeln zwei Männer nach Disko-Besuch

2.855

Mann in Hamburg erschossen: Mehrere Täter auf der Flucht!

4.854

Schock! So drastisch soll der Rundfunkbeitrag steigen

13.583

Alle Fotos gelöscht! Ist Rocco Stark wieder Single?

1.706

Traurige Gewissheit: Vermisster Junge ist tot

4.568
Update

Sensation! Dresdner ist erster Deutscher Wrestling-Champion

4.460

Unfassbar! Peta schläfert kleinen Familienhund einfach ein

3.386

10 Tage nach Geburt! Wer überrascht mit diesem flachen Bauch?

3.753

Die meisten, die sie hassen, sind Türken: Sibel Kekilli schmeißt auf Instagram hin

6.074

Welche schwangere Promi-Nixe räkelt sich denn hier am Strand?

4.050

Anzeige gegen Kraftklub-Frontmann: So hat die Staatsanwaltschaft entschieden

6.359

SPD-Politikerin blamiert sich während der Trauerrede von Schulz

10.982

Das kosten Gaucks Spezialwünsche den Steuerzahler

10.442

Waldbrand legt Zugstrecke lahm: 4000 Passagiere gestrandet

1.644

Explosionsgefahr! Mann tankt falsch und schüttet Benzin in Kanalisation

27.953

Achtung! Experten warnen vor Pilzvergiftungswelle

4.085

In diesem Café gibt's jetzt Würze aufs Eis

959

Nacht des Grauens: Zwei Tote bei Schüssen auf Polizisten in drei Städten

2.141

Dürfen bald alle Menschen mit Behinderung wählen gehen?

1.460