Peter Neururer attackiert Lahm, redet "dummes Zeug" Top Spiel-Unterbrechung: Sie waren die Flitzer beim WM-Finale Top Coole Geste: So gratuliert Poldi dem neuen Fußball-Weltmeister 2.599 Nun ist es offiziell: Sexsucht ist eine Krankheit! 2.780 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 51.111 Anzeige
13.515

"Große Sorgen!" Deshalb warnt eine Ärztin vor dieser beliebten Netflix-Serie!

Eine Dresdner Ärztin warnt vor allem Eltern von Kindern und Jugendlichen vor der Serie, die gerade Millionen #Netflix-Fans fesselt.
Die Highschool-Schülerin Hannah Baker (Katherine Langford) nimmt sich in der beliebten Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" selbst das Leben.
Die Highschool-Schülerin Hannah Baker (Katherine Langford) nimmt sich in der beliebten Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" selbst das Leben.

Dresden - "Tote Mädchen lügen nicht" fesselt gerade Millionen Zuschauer - doch einige Ärzte warnen schon regelrecht vorm Schauen der neuen mega-beliebten Netflix-Serie.

Zuerst einmal zum Inhalt der von Sängerin Selena Gomez mitproduzierten Serie: In "Tote Mädchen lügen nicht" ("13 Reasons Why") dreht sich alles um die Highschool-Schülerin Hannah Baker, die sich selbst die Pulsadern aufschnitt und in der Badewanne ihres Elternhauses verblutete.

Zuvor hatte das hübsche Mädchen 13 Kassetten aufgenommen, auf welchen sie die Gründe für ihren Selbstmord aufzählte und sie den schuldigen Personen, darunter 12 ihrer Mitschüler, zukommen ließ. Mobbing, Verrat und sexuelle Gewalt - dem Zuschauer bleibt in der 13 Episoden langen Staffel nichts erspart. Auch Hannahs Suizid wird unangenehm detailliert zur Schau gestellt.

Nachdem bereits australische und amerikanische Behörden und Einrichtungen Warnungen herausgaben, da die Serie besonders für junge Zuschauer zu Gefahr werden könne, äußerte nun auch eine Dresdner Psychologin ernsthafte Bedenken.

In einem Interview mit dem Stern sprach Dr. Ute Lewitzka, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention und Fachärztin für Psychotherapie und Psychiatrie am Uniklinikum Dresden, über die Serie und ihre Problematik.

Zuvor hatte das Mädchen 13 Kassetten aufgenommen, auf welchen sie unter anderem 12 ihrer Mitschüler erzählte, wie sie sie in den Selbstmord trieben.
Zuvor hatte das Mädchen 13 Kassetten aufgenommen, auf welchen sie unter anderem 12 ihrer Mitschüler erzählte, wie sie sie in den Selbstmord trieben.

Die Kritik an "Tote Mädchen lügen nicht" halte sie für berechtigt. Denn obwohl der Ansatz der Macher - auf das Thema Suizid aufmerksam zu machen - ein guter sei, sehe sie die Darstellung in der Serie sehr kritisch.

Jungen Menschen, welche sich möglicherweise in ähnlichen Situationen befinden, werde kein Alternative geboten und keine der vorhandenen Hilfsmöglichkeiten aufgezeigt. Die Serie vermittle den Eindruck, dass ein Suizid der einzig mögliche Ausweg sei.

"Für Kinder und Teenager, die sich in einer Lebenskrise befinden, ist die Serie nicht geeignet. Wenn ich mir vorstelle, dass diese Jugendlichen die Serie allein zu Hause ansehen, mache ich mir große Sorgen", so Lewitzka.

Es sei unheimlich wichtig, dass besonders Kinder und Jugendliche vermehrt über psychische Erkrankungen aufgeklärt werden. Dabei appelliert sie vor allem an die Lehrer: "Wenn die Serie beispielsweise an der Schule zusammen mit einem Moderator angesehen wird und den Schülern Raum für Gespräche gegeben wird, hilft das, Stimmungen aufzugreifen und das Thema zu diskutieren. Das ist auch eine echte Chance, das Thema überhaupt mal anzusprechen und zu entstigmatisieren", erklärt sie.

Und auch Eltern sollten das Gespräch mit ihren Kindern suchen: "Zumindest sollten sie ein Gespräch anbieten, in Richtung: 'Du siehst ja diese Serie. Das ist schon ein ganz schön schwieriges Thema. Wie geht es dir damit?' Sie sollten ihre Kinder auch in der nächsten Zeit beobachten, ob sich ihr Verhalten verändert."

Für Menschen mit Suizid-Gedanken gibt es viele Möglichkeiten, sich Hilfe zu suchen. Eine davon ist die anonyme und kostenlose Telefonseelsorge, die 24 Stunden am Tag unter 0800/1110111 oder 0800/1110222 erreichbar oder per E-Mail erreichbar ist. Außerdem bietet die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention hier zahlreiche Adressen für lokale Hilfsstellen.

Fotos: Facebook/Netflix, Screenshot/Facebook

Trump nennt die EU, Russland und China Gegner der USA 2.185 Hund beißt Jungen ins Krankenhaus: Wie der Halter reagiert, ist unglaublich 2.556 Flug abgesagt oder verspätet? Hier wird Dir Entschädigung gezahlt 4.032 Anzeige Schrecklicher Vorfall am Warnemünder Strand: Badegäste mussten alles mitansehen 75.422 Badeunfall an Albertbrücke: Kind (10) leblos aus Elbe geborgen 28.880 Update Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 1.611 Anzeige Er ist erst 12! Junge soll Frau (26) sexuell belästigt haben 12.388 Nimmt Tom Cruise seiner Ex jetzt das gemeinsame Kind weg? 5.281
8000 Schweine sterben bei schwerem Brand auf Bauernhof 8.263 Bayerische Grenzpolizei wird Hilfstrupp der Bundespolizei 2.441 Frau denkt, dass Ehemann sie betrügt: Die Wahrheit ist noch viel schockierender 47.036
Hausbau, Führerschein-Zoff und Auto kaputt: So geht's weiter bei "Die Wollnys" 6.165 MELT-Show abgesagt: War Rapper RIN auf Drogen? 2.956 Das sind die häufigsten Unfälle im Garten 7.741 Anzeige Fans sammeln Geld für Kylie Jenner, der Grund ist wirklich nicht zu fassen 8.409 Mann verprügelt Bademeister (28), weil er keine Chips essen durfte 1.554 Polizisten wollen wilde Schlägerei beenden, dabei werden drei Beamte verletzt 3.710 +++ Frankreich zum zweiten Mal Weltmeister!+++ 4.875 Update BMW-Fahrer will Wild ausweichen: Feuerwehr muss Mann aus Wrack schneiden 1.792 Einbrecher muss die Polizei rufen, weil er nicht mehr raus findet 2.327 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 6.384 Anzeige 25-Jähriger zerrt Joggerin ins Gebüsch und vergewaltigt sie 14.524 US-Beauty verkündet per Foto süße Neuigkeiten 1.274 Todes-Schüsse vor McFit: Erste Hintergründe der Tat bekannt 6.246 Polizistinnen wissen nicht, ob sie eine Frau festnehmen sollen und kommen auf eine dreiste Idee 6.662 Augen auf! Wo ist hier ein Fußball versteckt? 5.293 Fußballspiel nach 21 Minuten abgebrochen: Der Grund ist kurios! 6.750 Deutschland will gerettete Migranten aufnehmen 4.507 Rückkehr von James zu Real: Draxler als Ersatz nach München? 3.130 Betrunkener Autofahrer rammt Biker: 51-Jähriger stirbt 523 Wegen WhatsApp: Mob hält Mann (†32) für Kindesentführer und prügelt ihn zu Tode 6.172 Junge (12) wird von umstürzendem Baum getroffen und schwer verletzt 1.278 WM-Finale: Poldi und Mick Jagger jubeln zusammen 3.378 Die Taube hebt ab: Ex-GNTM-Star ist nun Pilotin! 5.403 Salmonellen-Alarm im Altenheim: Wie konnten sich 23 Menschen infizieren? 1.088 Oma und Baby totgefahren: Fahrer hatte bei Festnahme Alkohol im Blut 3.970 Krebspest-Alarm: Wer hier baden geht, muss 50.000 Euro Strafe bezahlen! 511 Wegen Panne: Betrunkener (43) schiebt sein Auto durch A4-Tunnel 4.380 Frau geht mit kribbelndem Gefühl in den Beinen zum Arzt: Was der findet, ist unfassbar 33.347 Von Feuersbrunst eingeschlossen: Fünf Bewohner in brennendem Haus gefangen 1.890 Verdächtiges Foto: Geht da mehr zwischen Daniele Negroni und GNTM-Zoe? 2.462 Horror-Unfall: Mutter und Tochter (11) sterben in Toyota-Wrack 9.702 Frau bricht entsetzt in Tränen aus, als sie ihr Hochzeitsfoto sieht und ändert ihr Leben 10.619 Besoffener Brummi-Fahrer fällt aus Führerhaus Polizei vor die Füße 6.676 Zu wenig Mitarbeiter mit Handicap kosten Berliner Firmen Millionen 414 Passat rast in Citroen-Kleinbus: Acht Menschen schwer verletzt 5.654 Riesen-Schock auf der A7: Mann stürzt beim Pinkeln von Autobahnbrücke! 8.690 30-Meter-Sturz: Deutscher stirbt vor Augen seiner Frau 5.645 Fans enttäuscht! Ist die neue Show der Ehrlich Brothers gar nicht einmalig? 4.780 Mutter wird nach Gruppen-Vergewaltigung bei lebendigem Leib angezündet und stirbt 56.773