Großeinsatz auf Eisenbahnstraße! Polizei-Posten und Bürgerbüro evakuiert

Gefahrstoff-Spezialisten der Feuerwehr stellten Brief und Todesdrohung sicher.
Gefahrstoff-Spezialisten der Feuerwehr stellten Brief und Todesdrohung sicher.  © TNN

Leipzig - Großeinsatz auf der Leipziger Eisenbahnstraße! Mittwochmittag gegen 13:35 Uhr spazierte eine Frau in den Polizeiposten und übergab einen Briefumschlag. Darin: Ein unbekanntes, kristallines Pulver. Posten und Bürgerbüro wurden evakuiert.

Die Frau gab gegenüber der Polizei an, ihr sei der Umschlag im Wartezimmer einer Arztpraxis zugesteckt worden. Sie ging davon aus, in dem Umschlag seien Drogen, brachte ihn deshalb zur Polizei.

Neben dem Briefumschlag erhielt die Frau noch einen Zettel. Darauf war eine Todesdrohungen gegen Deutsche in englischer Schrift zu lesen.

Was sich tatsächlich im Brief befand, ist derzeit nicht bekannt. Da der Polizei ein kristallines Pulver entgegen rieselte, wurde die Feuerwehr gerufen. Die rückte mit Gefahrstoff-Spezialisten in Schutzanzügen aus.

Das Pulver wurde sichergestellt. Jetzt wird die Substanz von der Landesuntersuchungsstelle geprüft.

Zuvor wurde das städtische Bürgerbüro, das sich ebenfalls im Haus befindet evakuiert. Ebenso der Polizeiposten. Aufgrund der Gefahrenlage sperrte die LVB den Bahnverkehr vor der Eisenbahnstraße 49 in beide Richtungen.

Wie eine Polizeisprecherin auf TAG24-Anfrage mitteilte, sollen fünf Leute im Gebäude gewesen sein. Darunter drei Geschädigte, die offenbar mit dem Pulver in Kontakt kamen.

Von der Frau, die den Brief zur Polizei brachte, wurden Personalien aufgenommen. Sie durfte anschließend gehen.

Da nicht bekannt war, um welche Substanz es sich handelte, arbeitete die Feuerwehr in spezieller Schutzkleidung.
Da nicht bekannt war, um welche Substanz es sich handelte, arbeitete die Feuerwehr in spezieller Schutzkleidung.  © TNN

Titelfoto: TNN


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0