Großeinsatz bei Räumung eines Duisburger Einkaufszentrums: Verdächtiger festgenommen!

Duisburg - Im Zusammenhang mit der Räumung eines Duisburger Einkaufszentrums wegen einer verdächtigen Tasche ist in den Niederlanden ein Verdächtiger festgenommen worden.

Ein Ermittler der Beamte sichert Spuren in der Nähe des Einkaufszentrums in der Königsstraße.
Ein Ermittler der Beamte sichert Spuren in der Nähe des Einkaufszentrums in der Königsstraße.  © Christoph Reichwein/dpa

Nach Polizeiangaben vom Dienstag wird nun ermittelt, ob und inwiefern der Festgenommene etwas mit dem Vorfall zu tun hat.

Die verdächtige Tasche hatte einen stundenlangen Großeinsatz der Polizei in dem Einkaufszentrum ausgelöst. Nach der Entdeckung des Gegenstands wurde das Forum Duisburg am Montagabend geräumt und abgesperrt.

Fachleute des Landeskriminalamtes untersuchten das Fundstück. Die Beamten beschossen die Tasche mit einem starken Wasserstrahl, um sie auf explosive Stoffe zu kontrollieren, wie ein Sprecher berichtete. Dies sei eine übliche Vorgehensweise.

Zu einer Explosion sei es nicht gekommen. Was genau sich in dem Gepäckstück befand, sei noch Gegenstand der Ermittlungen.

Das Einkaufszentrum war am Montagabend geräumt und abgesperrt worden.

Am frühen Dienstagmorgen beendete die Polizei den Einsatz. Das Forum Duisburg ist ein Einkaufszentrum in der Innenstadt in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs.

Update 10.52 Uhr: In der verdächtigen Tasche war den Ermittlern zufolge eine Bombenattrappe. "Nach ersten Erkenntnissen scheint es sich nicht um eine scharfe Bombe gehandelt zu haben, sondern um eine Attrappe", sagte ein Sprecher der Polizei.

Die Ermittlungen zu dem in den Niederlanden festgenommenen 31-jährigen Deutschen dauerten an.

Polizeibeamte durchsuchen das geräumte Einkaufszentrum in Duisburg.
Polizeibeamte durchsuchen das geräumte Einkaufszentrum in Duisburg.  © Christoph Reichwein/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0