Mietern ist kalt, dann kommen sie auf eine dumme Idee

Hamburg - Ein Heizungsausfall hat am Samstagmorgen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr in Hamburg geführt.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr steht vor dem betroffenen Haus.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr steht vor dem betroffenen Haus.  © citynewstv.de

Weil ihnen kalt war, haben zwei Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Steinbeker Hauptstraße versucht, ihre Wohnung im ersten Stock zu heizen.

Da die Heizung ausgefallen war, kamen der Mann und die Frau auf die dumme Idee, einen Grill zu benutzen.

Gegen 7.45 Uhr war der Frau sehr unwohl und sie musste sich übergeben, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Beschwerden waren so stark, dass sie den Notruf wählte.

Der Rettungsdienst stellte erhöhte Kohlenmonoxid-Werte in der Wohnung fest. Das geruchslose Gas ist giftig. Auslöser dafür war der vor sich hin kokelnde Grill.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an und evakuierte das Wohnhaus im Stadtteil Billstedt.

Die beiden Bewohner der Grill-Wohnung kamen mit dem Verdacht auf eine Kohlenmonoxid-Vergiftung in ein Krankenhaus.

Nachdem Feuerwehrleute das dreigeschossige Gebäude gelüftet hatten, konnten die elf Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

Da steht der Übeltäter: Der Grill wurde in einer Wohnung benutzt.
Da steht der Übeltäter: Der Grill wurde in einer Wohnung benutzt.  © citynewstv.de

Titelfoto: citynewstv.de

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0