Großeinsatz in Grevenbroich: Gefährliche Schwefelsäure ausgelaufen

Grevenbroich - In Grevenbroich nordwestlich von Köln sind in einem Betrieb 50 Liter gefährliche Schwefelsäure ausgetreten. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot zu dem Einsatz am Donnerstagmorgen an.

Die Feuerwehr Grevenbroich war mit etlichen Kameraden im Einsatz.
Die Feuerwehr Grevenbroich war mit etlichen Kameraden im Einsatz.  © Feuerwehr Grevenbroich

Die Werkfeuerwehr des Betriebs an der Aluminiumstraße in Grevenbroich hatte die Feuerwehr um Unterstützung gerufen.

"Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass etwa 50 Liter einer Flüssigkeit aus einer Leitung ausgetreten waren. Die Leitung wurde bereits durch die Werkfeuerwehr abgesperrt", sagt Einsatzleiter Michael Wolff von der Feuerwehr Grevenbroich.

Bei der gefährlichen Flüssigkeit handelte es sich um dreiprozentige Schwefelsäure. Zunächst war die Werkfeuerwehr von Flusssäure ausgegangen.

Die Kameraden konnten dies durch eine Probeentnahme in Schutzanzügen feststellen.

Im Einsatz waren alle Einheiten der Feuerwehr Grevenbroich, so ein Sprecher.

Drei Menschen erlitten bei dem Einsatz leichte Verletzungen.

Zugleich ereignete sich während des Einsatzes an der Aluminiumstraße an der Energiestraße in Neurath ein Verkehrsunfall, zu dem weitere Kameraden ausrücken mussten. Zwei Personen wurden ins Krankenhaus transportiert.

Zeitgleich ereignete sich noch ein Unfall.
Zeitgleich ereignete sich noch ein Unfall.  © Feuerwehr Grevenbroich

Titelfoto: Feuerwehr Grevenbroich

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0