Betrunkener Lkw-Fahrer legt Ruhezeit ein: Kurze Zeit später hängt sein Wagen im Graben

Fulda - Eine ungewollte verlängerte Ruhepause musste ein Lkw-Fahrer am Mittwochabend auf der Autobahn 7 in Höhe der Raststätte Großenmoor Ost einlegen.

Der 50-Jährige hatte einen Promillewert von 1,34.
Der 50-Jährige hatte einen Promillewert von 1,34.  © Polizei Osthessen

Denn wie die Polizei am Donnerstag berichtete, rauschte der 50-jährige Brummi-Fahrer, kurz nachdem er seine vorgeschriebene Ruhezeit genommen hatte, in den Graben neben der Autobahnauffahrt.

Die angerückten Beamten der Autobahnpolizei vernahmen während der Aussage des Niedersachsen Alkoholgeruch und bemerkten seine glasigen Augen - ein Atemalkoholtest war die logische Konsequenz. Dieser ergab dann schließlich einen Wert von 1,34 Promille.

Für den Lkw-Fahrer hieß das: Fahrtende. Nachdem ihm anschließend Blut entnommen und natürlich der Führerschein entzogen wurde, wurde der 50-Jährige in einem Hotel untergebracht. Sein Lastwagen wurde mit schwerem Gerät, ohne Schäden befreit.

Dem Suff-Brummi-Fahrer drohen nun aber ein Strafverfahren und sehr hohe Abschleppkosten.

Titelfoto: Polizei Osthessen