Großer Ärger um Schließung des Bürgerbüros

Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (48, CDU).
Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (48, CDU).

Dresden - Der Bürgerservice in Klotzsche ist seit Anfang Dezember geschlossen. Weil sechs Personalstellen fehlen, müssen die Anwohner bis zum nächsten Bürgerbüro nach Pieschen oder gleich in die Altstadt fahren. Besserung ist vorerst nicht in Sicht.

„Als Begründung wurde den Ortsbeiräten der Personalmangel in Folge der neuen Regelungen des Meldegesetzes genannt. Diese Gesetzesänderung wurde aber bereits am 1. März 2013 beschlossen und trat am 1. November 2015 in Kraft“, wundert sich Stadträtin Anja Apel (56, Linke) über die komplette Schließung.

Die Begründung der Stadtverwaltung: „Nach erfolgter Analyse der Arbeitsvorgänge wurde eindeutig festgestellt, dass im Bürgerbüro Klotzsche die wenigsten Vorgänge zu bearbeiten sind“, teilte Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (48, CDU) jetzt mit.

In Klotzsche waren es monatlich rund 1200 Vorgänge, in der Altstadt (dem größten Büro) sind es 11.600. Das Klotzscher Büro soll erst wiedereröffnet werden, wenn das dafür zusätzlich beantragte Personal genehmigt ist.

Foto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0