Großrazzia in Leverkusen: Shisha-Bars und Spielhallen im Visier

Leverkusen – Im Kampf gegen rechtsfreie Räume rückt die Polizei am Freitagabend in Leverkusen an. Beamte kontrollieren fast 200 Personen und etliche Lokale.

Kräfte des Zolls und der Stadt Leverkusen waren an den Maßnahmen ebenfalls beteiligt.
Kräfte des Zolls und der Stadt Leverkusen waren an den Maßnahmen ebenfalls beteiligt.  © Twitter: Polizei NRW

Bei einer großen Razzia in Leverkusen sind am Freitagabend Spielhallen und Shisha-Bars kontrolliert worden.

Der Einsatz betraf vor allem den Ortsteil Opladen, wie die Polizei in Köln mitteilte. Die Lokale würden mitunter "Straftätern wie Dealern, Räubern und Schlägern als Rückzugsort dienen".

Die Beamten kontrollierten insgesamt 190 Personen. Dabei ging den Polizisten ein 30-jähriger Mann ins Netz, gegen den ein Haftbefehl vorlag.

Der Zoll stellte rund 57 Kilo unversteuerten Tabak sicher, wie die Polizei weiter mitteilte. Ein Döner-Laden habe zudem gegen die Hygienevorschriften verstoßen.

An dem stundenlangen Einsatz waren auch Zöllner und Mitarbeiter der Stadt beteiligt, um auf steuerrechtliche und ordnungsbehördliche Verstöße zu reagieren.

Titelfoto: Twitter: Polizei NRW

Mehr zum Thema Razzia:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0