Gute Gründe für einen Besuch im Barockgarten

Im Inneren der Gebäude gibt es jede Menge zu bewundern.
Im Inneren der Gebäude gibt es jede Menge zu bewundern.  © Andreas Weihs

Großsedlitz - Der frisch sanierte Barockgarten Großsedlitz wartet nach der Kur mit gleich drei neuen Ausstellungen auf. Ab 1. Juli:

↓wird im Kopfbau der Oberen Orangerie die vielgestaltige Historie des Barockgartens präsentiert. Unter dem Titel „Göttergarten und Gartengeschichte“ sind originale und soeben restaurierte Skulpturen der Gartenanlage aus dem früheren 18. Jahrhundert zu sehen.

↓wird in der unteren Orangerie bei „Von Wein, Feigen, Spargel und goldenen Äpfeln - Orangerie- und Gartenkultur im Barockgarten Großsedlitz“ von der Geschichte des Gartens als Schloss mit Zitruspflege erzählt. Hintergrund: Hier sammelte Kurfürst Friedrich August I. Hunderte edle Orangen- und Pomeranzenbäumchen.

↓wird "August der Starke, der Polnische Weiße Adlerorden und die Schlösser der Wettiner" in der Langgalerie der Oberen Orangerie präsentiert. Diesen Orden stiftete August, um polnisch-litauische und sächsische Adelige auszuzeichnen.

Eröffnet werden die Ausstellungen mit einem rauschenden Kostüm-Fest am Samstag.

So haben sich die Zeiten geändert. Heute ist eine Frau Herrin in Großsedlitz: Andrea Dietrich. Hinter ihr Bilder der Ausstellung "August der Starke, der Polnische Weiße Adlerorden und die Schlösser der Wettiner".
So haben sich die Zeiten geändert. Heute ist eine Frau Herrin in Großsedlitz: Andrea Dietrich. Hinter ihr Bilder der Ausstellung "August der Starke, der Polnische Weiße Adlerorden und die Schlösser der Wettiner".  © Andreas Weihs
Ist wieder schön wie zu Augusts Zeiten: Der Barockgarten Großsedlitz.
Ist wieder schön wie zu Augusts Zeiten: Der Barockgarten Großsedlitz.  © Andreas Weihs

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0