Nach Habeck-Forderung: Grüne Jugend will Flüchtlingskinder aus Griechenland holen

Potsdam - Nach einer entsprechenden Forderung des Grünen-Bundesvorsitzenden Robert Habeck hat die Grüne Jugend in Brandenburg die rot-schwarz-grüne Landesregierung aufgefordert, sich auf der Innenministerkonferenz für eine Aufnahme von minderjährigen Flüchtlingskindern einzusetzen.

Grünen-Bundesvorsitzender Robert Habeck fordert die Aufnahme von Flüchtlingskindern.
Grünen-Bundesvorsitzender Robert Habeck fordert die Aufnahme von Flüchtlingskindern.  © dpa/Kay Nietfeld

In einem Lager auf der griechischen Insel Lesbos lebten aktuell mehr als 15.000 Menschen, darunter ein Drittel Kinder, hieß es in einer Mitteilung der Grünen Jugend vom Donnerstag.

"Insbesondere Michael Stübgen, Innenminister der Christdemokraten, muss ein humanitäres Signal senden", sagte der Sprecher der Grünen Jugend, Gerrit Alino Prange. "Wir fordern sofortiges Handeln, bevor es für die Kinder auf Lesbos zu spät ist." So bald wie möglich müsse dafür eine europäische Lösung gefunden werden.

Habeck hatte Ende vergangener Woche eine Debatte entfacht, indem er sich dafür stark machte, dass Deutschland bis zu 4000 Kinder von den griechischen Inseln holt.

Nach jüngsten Angaben der EU-Kommission waren auf den "Hotspot-Inseln" Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos zuletzt allerdings nur 1922 unbegleitete Minderjährige registriert (Stand 20. Dezember).

Habeck hatte Ende vergangener Woche eine Debatte entfacht, indem er sich dafür stark machte, dass Deutschland bis zu 4000 Kinder von den griechischen Inseln holt (Symbolbild).
Habeck hatte Ende vergangener Woche eine Debatte entfacht, indem er sich dafür stark machte, dass Deutschland bis zu 4000 Kinder von den griechischen Inseln holt (Symbolbild).  © dpa/Marios Lolos/XinHua

Mehr zum Thema Bündnis 90/Die Grünen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0