Grüne wollen mehr Integration und wünschen sich Lehrerinnen mit Kopftuch

Flüchtlingsmädchen melden sich während des Unterrichts in einer Sprachlernklasse.
Flüchtlingsmädchen melden sich während des Unterrichts in einer Sprachlernklasse.  © DPA

Berlin - Die Berliner Grünen wollen die Integration von Zuwanderern verbessern.

Demnach soll etwa die Anerkennung von Qualifikationen verbessert, Integrationskurse überarbeitet und Kinder schneller in Kitas und Regelklassen aufgenommen werden. Es gebe viele Themen, sagte Landeschef Werner Graf auf einem Parteitag am Samstag.

"Es ist wichtig, dass wir das auf Senatsebene in ein Gesamtkonzept einfließen lassen." Auch die Unterstützung von Sportvereinen und die bessere Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen stehen in dem Antrag, der von den Delegierten einstimmig angenommen wurde.

"Ich möchte, dass es Lehrerinnen mit Kopftuch an Berliner Schulen gibt", sagte die frühere Landeschefin Bettina Jarasch. "Was wir brauchen, sind Regelungen, die religiöse Manipulation wirksam ahnden, anstatt einen Kulturkampf um das Kopftuch zu führen."

Die Grünen greifen damit auch das Neutralitätsgesetz an, das Lehrern das Tragen religiöser Symbole verbietet.

Für die Grünen ist es vorstellbar, dass auch Lehrerinnen mit Kopftuch unterrichten.
Für die Grünen ist es vorstellbar, dass auch Lehrerinnen mit Kopftuch unterrichten.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0