Fake-Feuerwehr bittet um Spenden: Doch dann wählten sie die falsche Nummer...

Grünhain-Beierfeld - Und plötzlich waren da Betrüger am anderen Ende! Als Jörg Zimmermann (48) an seinem Arbeitsplatz ans Telefon ging, dachte er, er höre nicht richtig: Man sammle Geld für die Jugendfeuerwehr Beierfeld.

Dass die Betrüger ausgerechnet bei Wehrleiter Jörg Zimmermann (48) anriefen, war Zufall und Glück zugleich.
Dass die Betrüger ausgerechnet bei Wehrleiter Jörg Zimmermann (48) anriefen, war Zufall und Glück zugleich.  © Uwe Meinhold

"Ich wusste sofort, da stimmt was nicht", sagt er. Denn: Die Betrüger hatten ausgerechnet beim Wehrleiter persönlich angerufen!

"Ich war auf den Anruf allerdings schon vorbereitet", sagt Zimmermann. "Einige Firmen hatten mich in meiner Funktion als Wehrleiter bereits zuvor angesprochen, warum ich denn nicht persönlich komme, wenn es um Spenden für die Jugendfeuerwehr geht, sondern eine Firma damit beauftrage. Bei ihnen hatte sich ein angeblicher Verein gemeldet, der in unserem Namen Geld einsammeln würde."

Der Wehrleiter wusste natürlich von nichts. "Wenn wir Spenden sammeln, dann machen wir das im persönlichen Gespräch. Man kennt sich hier ja auch untereinander."

Dann riefen die Trickbetrüger auch in Zimmermanns eigener Firma an. "Die meldeten sich weder mit Namen, noch dem angeblichen Verein", so der Wehrleiter. "Sie sagten nur, dass sie Geld sammeln für die Jugendwehr Beierfeld. Damit solle ein neuer Hänger finanziert werden."

Auf Nachfragen antwortete man nur zögernd und ausweichend. "Als ich mich dann als der Wehrleiter zu erkennen gegeben habe, wurde das Gespräch ganz schnell beendet."

Zimmermann machte den versuchten Betrug via Facebook öffentlich, warnte so mögliche Opfer. Auch im Namen der Feuerwehr Schwarzenberg wurden solche Anrufe getätigt.

"Solche Leute müssen gefunden und bestraft werden"

Zimmermann saß gerade am Schreibtisch in seiner Firma in Beierfeld, als der Anruf kam.
Zimmermann saß gerade am Schreibtisch in seiner Firma in Beierfeld, als der Anruf kam.  © Uwe Meinhold

Der Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge warnt schon seit mehreren Wochen vor der Betrugsmasche. „Wir weisen hiermit ausdrücklich daraufhin, dass diese Werbegesuche in keinerlei Verbindung zum Kreisfeuerwehrverband“, heißt es in einer Stellungnahme.

Zimmermann und seine Feuerwehrkollegen bringen den Vorfall jetzt zur Anzeige. "Solche Leute müssen gefunden und bestraft werden. Das lassen wir auch nicht auf uns sitzen." Ob jemand bereits Geld an die dubiose Organisation überwiesen hat, ist unklar. "Alle, die mich direkt angesprochen haben und einen solchen Anruf erhalten haben, haben aber definitiv nichts gespendet. Das beruhigt zumindest ein bisschen", so Zimmermann.

Übrigens: „Echte“ Spenden sind bei der Jugendfeuerwehr Beierfeld und auch denen der Nachbarorte immer willkommen.

„Aber wir kommen immer persönlich, wenn wir eigenständig Geld für ein Vorhaben sammeln wollen. Niemals machen wir so etwas telefonisch“, sagt Zimmermann.

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0